Im Gymnasium an der Bayreuther Straße sollen im März die Worte fliegen.

Wuppertal. Eiskalt und todesmutig. So beschreibt Poetry Slammer André Wiesler „seine Mädels“. Seine Mädels, das sind Jana von Ilgen, YaseminKizilkaya, Rebekka Möller und BoryslawaPutsen. Und eiskalt und todesmutig sind sie nicht nur, weil sie sich am 15. März in der Aula des Gymnasiums Bayreuther Straße auf die Bühne stellen werden, sondern auch und vor allem deshalb, weil sie dort beim ersten Wuppertaler Schul-Slam fünfeinhalb Minuten lang auswendig ihre Werke vortragen wollen. „Das schaffe nicht mal ich“, gibt André Wiesler, Wuppertaler Wortpirat, zu.

Gemeinsam mit den Mädchen organisiert er den Wettbewerb, in dem die Schüler ihre selbstgeschriebenen Werke in ihrem ganz eigenen Stil vortragen und das Publikum mit Beifall über Sieg oder Niederlage entscheidet. Unter dem Motto „Bayreuther gegen den Rest der Welt“ suchen sie nun Gegner, die sich der Herausforderung Wortduell stellen wollen. Die Mädchen des Gymnasiums Bayreuther Straße wollten ihr Können unter Beweis stellen, die Idee zu einem Schul-Duell war naheliegend.

In einer AG werden Techniken, Aussprache und Schreibstil trainiert

Angefangen hat das Ganze, als Lehrerin Petra Balsiemke die Wortpiraten David Grashoff und André Wiesler auf einem Poetry Slam in der Börse entdeckte. Sie war begeistert, sprach die beiden an, und organisierte eine Poetry-Slam AG in der Schule. Damit entfachte sie in ihren Schülern die Leidenschaft für die junge und moderne Dichtkunst. Acht bis zehn Schüler trainieren nun einmal in der Woche mit Wiesler und Grashoff Technik, Schreibstil und den perfekten Auftritt.

Auf die Teilnehmer wartet mit den vier Mädchen also harte Konkurrenz: Mögliche Gegner sollten sich warm anziehen, warnt auch Wiesler. Die Mädels „seien einfach richtig gut“. Da der Beifall über den Sieg entscheidet, sollten potenzielle Slammer vor allem möglichst viel Unterstützung mit in die Aula bringen.

Teilnehmen können Schüler aus Wuppertal und Umgebung, die mindestens 14 Jahre alt sind. Sie sollten bis März drei Texte von maximal fünfeinhalb Minuten Länge geschrieben haben und diese auch vor Publikum vortragen wollen. Anmeldungen (am Besten mit einem Video, in dem der Beitrag vorgetragen wird), nimmt André Wiesler per Mail bis 1. März 2011 entgegen.

Am heutigen Freitag findet um 20 Uhr ein Poetry Slam im Container am Schauspielhaus statt.

Am 1. März darf beim traditionellen Battle der Wortpiraten wieder in der Börse gekämpft werden.

 

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer