Die Tiere machen sich bald wieder auf den Weg zu ihren Laichgebieten.

wza_400x313_613962.jpg
Eine Kröte in guten Händen.

Eine Kröte in guten Händen.

Archiv

Eine Kröte in guten Händen.

Wuppertal.  Die Stadt ist noch schneeweiß, Doch der Frühling steht schon vor der Tür. Sobald die Temperaturen steigen, machen sich Frösche und Kröten wieder auf den Weg zu ihren Laichgewässern. Und der ist gefährlich, besonders wenn es gilt, Straßen zu überqueren. Jedes Jahr werden dabei zahlreiche Frösche und Kröten überfahren. Um genaue das zu verhindern, sucht das Umweltressort der Stadt wieder Paten für die bevorzugten Gebiete von Molch und Co.

Das sind die Bereiche Laaken, Böhler Weg und Herbringhausen. Dort sollen Schilder aufgestellt, Zäune gebaut und Sammelaktionen organisiert werden. Wer mehr über die bedrohten Tiere erfahren, Natur erleben und an Nachtwanderungen teilnehmen möchte, kann sich unter der Rufnummer 563 5343 oder per E-Mail unter der Adresse susanne.varnhorst@stadt.wuppertal.de melden.

Vor der Amphibienwanderung werden alle Helfer zu einer Infoveranstaltung eingeladen. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer