Beim Fest der Wuppertal Bewegung lockt ein einmaliger Ausblick über Barmen.

wza_400x268_495229.jpg
Das Viadukt Steinweg wird zur spektakulären Festmeile.

Das Viadukt Steinweg wird zur spektakulären Festmeile.

Andreas Fischer

Das Viadukt Steinweg wird zur spektakulären Festmeile.

Barmen. 40 Meter über Straßenniveau im Liegestuhl entspannen, einen Cocktail schlürfen und die Aussicht über Barmen genießen: Diese einmalige Gelegenheit haben Wuppertals Partygänger am kommenden Samstag, 16. Mai, wenn das Trassenfest der Wuppertal Bewegung in neuem Gewand und an neuer, spektakulärer Stelle daherkommt. Auf dem Viadukt Steinweg feiern die Wuppertal Bewegung und die Aktion "Meine Stunde für Wuppertal" diesmal das T(e)rassenfest. Von 11 bis 18 Uhr locken hoch über Barmen auf Wuppertals größtem Eisenbahnviadukt Liegestühle, Cocktails, Strandkörbe, dazu allerhand Kulinarisches -unter anderem auch Trassenbier sowie ein neu kreierter Trassensekt zugunsten der Wuppertal Bewegung, Cool Jazz und ab 17 Uhr der Live-Auftritt einer Percussion-Gruppe.

Ein Bekenntnis zu Wuppertal in 40 Metern Höhe

Als vor allem optisches Highlight wird die Aktion "Meine Stunde für Wuppertal" wieder eine ihrer Regenschirm-Aktionen für einen etwas anderen Wuppertal-Kalender (die WZ berichtete) durchführen: Um 13 Uhr können sich zahlreiche Festgäste wieder mit den orangefarbenen Wuppertal-Schirmen der Bewegung zu einem unübersehbaren Stadt-Bekenntnis aufstellen - diesmal vor einer wahrlich einmaligen Hintergrund-Kulisse.

Wer beim T(e)rassenfest dabeisein möchte: Der Zugang zum Viadukt ist ausschließlich über den ehemaligen Haltepunkt Rott der Rheinischen Strecke an der Rädigerstraße möglich. Parkplätze für Festgäste werden am Carnaper Platz eingerichtet. Die Wuppertal Bewegung kann zudem noch Unterstützung von Freiwilligen gebrauchen, die vielleicht eine oder zwei Stunden an einem der Stände des Festes aushelfen möchten. Mehr Infos unter Telefon 447633 oder per E-Mail an:

info@wuppertalbewegung.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer