Erstmals dürfen junge Bühnen-Talente beim Jungen Theaterfestival auftreten. Jetzt tut Eile Not: Rosenmontag ist Anmeldeschluss.

Dass Wuppertaler Kinder und Jugendliche gern Theater spielen, haben die Schultheater-Wochen gezeigt – wie hier 2007.
Dass Wuppertaler Kinder und Jugendliche gern Theater spielen, haben die Schultheater-Wochen gezeigt – wie hier 2007.

Dass Wuppertaler Kinder und Jugendliche gern Theater spielen, haben die Schultheater-Wochen gezeigt – wie hier 2007.

Andreas Fischer

Dass Wuppertaler Kinder und Jugendliche gern Theater spielen, haben die Schultheater-Wochen gezeigt – wie hier 2007.

Wuppertal. Ob Klassiker, Komödie, Kabarett oder Improvisation - Wuppertals Kinder und Jugendliche spielen gerne Theater. Das zeigt sich an zahlreichen Produktionen in Schulen, Jugendzentren und Theaterschulen. Für sie alle gibt es jetzt ein öffentliches Forum: das Junge Theaterfestival Wuppertal, hervorgegangen aus der bisherigen Schultheaterwoche.

"Wir wollten, dass jetzt alle Theatergruppen im Namen vertreten sind", erklärt Miriam Rösch, Theaterpädagogin der Wuppertaler Bühnen. Schon bisher traten bei der Schultheaterwoche viele freie Gruppen auf. Jetzt gehören sie auch offiziell dazu. Doch auch das Konzept wurde nach der Pause im vergangenen Jahr geändert.

Alle Gruppen treten an einem Wochenende im Rex auf

Bisher traten die Gruppen eine Woche lang dezentral in der Börse, im Jugendzentrum Langerfeld, im Haus der Jugend Barmen und im Rex auf. "Da war es schwierig, die Stücke gegenseitig anzugucken", sagt Miriam Rösch. Deshalb spielen jetzt alle Jugendlichen an einem Wochenende im Forum Rex am Kipdorf. Vom 19. bis 21. Juni soll dort eine echte, anregende Festival-Atmosphäre entstehen.

Dabei wurde der Termin kurz vor den Sommerferien bewusst gewählt: "2007 war die Schultheaterwoche im Mai - das kollidierte mit dem Abitur", sagt Miriam Rösch. Und viel früher im Jahr geht ebenfalls nicht, weil die Schüler erst einmal proben müssen. Bisher allerdings laufen die Anmeldungen nur schleppend an. Vier Schulen - eine Grundschule und drei weiterführende Schulen - haben sich bisher angemeldet. Dabei präsentierten sich in den Hochzeiten der Schultheaterwoche bis zu 22 Produktionen, teilweise auch aus den Nachbarstädten.

Wer noch mitwirken will, muss sich sputen. Bis zum Rosenmontag, 23. Februar, läuft die Anmeldefrist. Willkommen sind alle Gruppen, in denen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mitspielen. Eine Jury oder Preise gibt es nicht, es geht vor allem um die Festival-Atmosphäre für die Nachwuchs-Talente.

Das Junge Theaterfestival Wuppertal wird veranstaltet von den Wuppertaler Bühnen, der Börse, dem Haus der Jugend Barmen, dem JuLa, dem Rex- Theater und dem Ressort Kinder, Jugend und Familie, Fachbereich Beratungsstelle.

Wer sich noch anmelden will, sollte seine Bewerbung bis zum 23. Februar an Brit Sommerfeld bei der Beratungsstelle des städtischen Ressorts Kinder, Jugend und Familie, Distelbeck 55, 42119 Wuppertal, schicken. Weitere Infos bei Miriam Rösch, Telefon 563 76 46.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer