Für die ZDF-Verfilmung von „Ein Mann, ein Fjord!“ schrieb der Wuppertaler Andreas Schleicher Teile der Filmmusik. Ein Auftrag in letzter Minute.

wza_1500x969_434325.jpeg
Andreas Schleicher steuerte einen Teil der Filmmusik bei.

Andreas Schleicher steuerte einen Teil der Filmmusik bei.

dpa/Archiv

Andreas Schleicher steuerte einen Teil der Filmmusik bei.

Wuppertal. Es war ein ganz normaler Tag im November 2008, als Andreas Schleicher durch einen Anruf seines "Popolski Show"-Kollegen Achim Hagemann mächtig ins Schwitzen geriet. "Ich mach grad’ eine Filmmusik", kabelte Hagemann in Richtung des Wuppertaler Musikers, "und brauch ein Stück für die Szene, wenn ein Schiff in den Fjord fährt." Ob Schleicher einspringen könne, lautete die bange Frage. Denn das Problem: Nur fünf Tage Zeit blieben bis zum Schnitt-Schluss. "Eigentlich unmöglich", erinnert sich der Wuppertaler.

Den Film hat der Ko-Komponist noch nicht einmal gesehen

Schleicher setzte sich dennoch ans Klavier - und komponierte in einer Nacht-Session die fehlende Melodie für die ZDF-Verfilmung des Hape-Kerkeling-Hörbuch-Bestsellers "Ein Mann, ein Fjord!". Das Stück kam so gut bei Hape und bei Regisseur Angelo Colagrossi an, dass Schleicher trotz der Kürze der Zeit noch ein paar Melodien mehr schreiben durfte. "Insgesamt sind keine 20Prozent der Filmmusik von mir", so Schleicher - nicht einmal im Abspann wird sein Last-Minute-Beitrag erwähnt. "Aber bei der DVD-Ausgabe bin ich als Co-Komponist erwähnt."

Auf den Film ist Schleicher genauso gespannt wie die Gemeinde der Kerkeling-Fans. Erzählt wird die skurrile Geschichte des TV-Gewinnspiel-Freaks Norbert Krabbe (Jürgen Tarrach), der einen nach ihm benannten norwegischen Fjord gewinnt. Als Krabbe sich auf die Reise gen Norden macht, gerät er von einer Absurdität in die andere - unter anderem mit Hapes Alter Ego Horst Schlämmer.

Gesehen hat Schleicher den Film noch nicht - "ich musste nach Achims Erzählungen komponieren". Am Mittwoch, dem Ausstrahlungstermin, ist er mit einer Band auf Tour in Paris. "Ich hoffe, ich finde da einen Fernseher mit deutschem Sender." Dank dieses ersten TV-Musikauftrags hat er jedoch Lust auf mehr - und mit Kerkeling-Intimus Hagemann (Co-Autor der legendären Nummer "Hurz") einen guten Draht zur Branche. "Ich habe auch schon ein neues Projekt", verrät Schleicher. Konkretes? "Darf ich noch nicht sagen."

"Ein Mann, ein Fjord!" ZDF, Mittwoch, 21. Januar, 20.15 Uhr

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer