An der Uellendahler Straße bot das Stunt-Team Lemoine eine ausgefeilte Schau.

wza_1500x1000_679453.jpeg
Brachial: Die Truck-Show an der Uellendahler Straße.

Brachial: Die Truck-Show an der Uellendahler Straße.

Uwe Schinkel

Brachial: Die Truck-Show an der Uellendahler Straße.

Wuppertal. Um mal eben zu schauen, ob der Auspuff durchgerostet ist, fährt der Automechaniker einen Wagen auf die Hebebühne. Das Team Lemoine kann auf solchen Schnickschnack verzichten - dank Fahrt in Schräglage.

Wer es nie gesehen hat, glaubt es nicht, aber die Spritztour auf den Kanten zweier Reifen ist möglich und gewährt dann eben den feinsten Blick unter die Karosserie. Wuppertaler konnten sich davon bei der Freestyle-Monstertruck-Show überzeugen, mit der die Artisten auf dem Hellweg-Parkplatz an der Uellendahler Straße Nervenkitzel in die Pfingsttage brachten. Die Sensation beginnt schon damit, dass drei der Stunt-Männer minderjährig sind. Patrick Lemoine Junior etwa würde trotz ausgezeichneter Fahrkünste wegen seiner gerade mal zwölf Jahre sogleich aus dem normalen Autoverkehr gezogen.

Was der Show die Krone aufsetzt, ist die dosierte Steigerung der Sensationen. Der einfachen Schräglage folgt eine doppelte, eine Fahrt im Konvoi, nur Stoßstange an Stoßstange. Dann ist es Zeit für einen Handstand auf der schräg gelegten Karosserie und einen Motorradsprung durch einen brennenden Reifen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer