Ab dem morgigen Freitag heißt es in Wuppertal wieder "Ich geh' mit meiner Laterne..." – die Zeit der Martinszüge bricht an.

Wuppertal. Auch in Wuppertal treffen sich ab dem morgigen Freitag wieder Laternengänger und Fackelträger, um in Gedenken an den Heiligen Martin von Tours die Straßen zu erleuchten. Wir geben einen Überblick über die zahlreichen Umzüge, die in den kommenden zwei Wochen durch Wuppertals Stadtteile ziehen werden.

Den Anfang macht am Freitag die Grundschule Königshöher Weg am Arrenberg. Los geht’s um 17.30 Uhr von der Schule aus mit St. Martin hoch zu Pferd, im Anschluss wird am Gutenbergplatz die Martinsgeschichte als Theaterstück aufgeführt. Ebenfalls am Freitag feiert die Grundschule Alarichstraße ab 16 Uhr ein Martinsfest mit internationalen Speisen und viel Programm. Der Umzug beginnt um 17.15 Uhr, an diesen schließt sich ein Martinsspiel in der Kapelle St. Marien am Martinsweg an.

Jubiläum: Der 50. Zug auf dem Lichtenplatz

Die SSG Ronsdorf lädt für Samstag, 6. November, um 16.45Uhr zum Martinszug mit St. Martin zu Pferd, Fackeln und großer Abschlussveranstaltung durch den Talsperrenwald ein. Treffpunkt ist vor der Klinik Bergisch Land. um Anmeldung wird gebeten unter Ruf 8706941 oder per Mail an info@ssg-ronsdorf.de.

Ebenfalls am Samstag führt der Martinszug des Arbeitskreises durch die Nordstadt, Treffpunkt ist die städtische Grundschule Markomannenstraße ab 17 Uhr. Nach dem Umzug werden Martinsgänse verlost. Und auch auf Küllenhahn gibt es am Samstag einen Martinszug. Er startet um 17.30 Uhr an der Grundschule Küllenhahn. Von dort geht es zur Evangelischen Kirche, wo es ein Martinsfeuer gibt.

In Sudberg zieht St. Martin am Sonntag, 7. November, im Anschluss an einen "Krabbelgottesdienst" der Kirchenmäuse um 16.30 Uhr in der Nikodemuskirche durch den Ort. Im Anschluss findet an der Nikodemuskirche ein Martinsmarkt statt. Dort gibt es auch Weckmänner; die Gutscheine für diese sind im Gemeindeamt in der Hauptstraße 37 erhältlich.

Mit Blaskapelle durch die Siedlung am Mastweg

Der Heilige Martin wurde der Überlieferung nach um 316/317 nach Christi in der damals römischen Provinz Pannonien (heutiges Ungarn) als Sohn eines Offiziers geboren. Später diente er als Soldat in einer Reitertruppe. Der Legende nach soll er seinen Soldaten-Mantel mit einem frierenden Bettler geteilt haben.

In der kommenden Woche geht es weiter mit dem Martinszug des DRK-Kinder- und Jugendzentrums Mastweg. Dort beginnt der Zug am Dienstag, 9.November, um 17.50 Uhr. Mit St. Martin und einer Blaskapelle geht es durch die Siedlung, zum Abschluss wartet ein Martinsfeuer am DRK-Zentrum.

Auf dem Lichtenplatz gibt es einen Tag später, am Mittwoch, 10. November, ein kleines Jubiläum: Zum 50. Mal veranstaltet die katholische Gemeinde St. Christophorus ihren Martinszug. Los gehts um 17.30 Uhr ab der Kirche am Schliemannweg 58. Und mächtig viele Laternen-Gänger werden wohl wieder am gleichen Tag ab 17 Uhr durch Elberfeld ziehen, wenn auf dem Laurentiusplatz der zweite Elberfelder Martinszug startet.

In Norden von Wichlinghausen lädt für den 11.November die Grundschule Haselrain um 17.30 Uhr auf dem Schulhof zu Speisen, Gesang und natürlich zum Zug ein - Weckmann-Gutscheine sind erhältlich in den Pfarrbüros St. Konrad und St. Marien, im Kindergarten St.Konrad und in der Grundschule Haselrain. Am gleichen Tag setzt sich auch von der Grundschule Am Hombüchel 80 aus ein Martinszug in Bewegung, und zwar um 18 Uhr.

Seit Jahren veranstaltet auch die Neusiedlergemeinschaft Wilhelmring zusammen mit der Kindertagesstätte Neuenhaus einen Umzug durch die Siedlung. Am 13. November um 17.15 Uhr startet der Umzug vom Jugendfreizeitzentrum Neuenhaus. Anschließend trifft man sich noch am Martinsfeuer.

Cronenberg: Geschichten im Lese-Zelt

Stimmungsvoll geht es am gleichen Samstag auch in Cronenberg zu: Den zentralen Martinszug durch die Ortsmitte veranstaltet dort der Heimat- und Bürgerverein. Der Start ist um 17.30 Uhr am Ehrenmal. Mit dem St. Martin hoch zu Ross und der Blasmusik der Exbrassionisten geht es über die Ringstraße, Schwabhausen und die Hütter Straße wieder zum Ehrenmal. Hier können die Kinder dann die Weckmänner in Empfang nehmen. Die Gutscheine über 1,60Euro gibt es bei Schreibwaren Biedebach. Nach dem Umzug liest Christina Häuschen-Ries im Lesezelt vor dem Ehrenmal eigene Geschichten.

Und auch die Kinder- und Jugendfarm veranstaltet am 13.November einen Martinszug. Ab 17Uhr geht es vom Rutenbecker Weg 167 aus mit St. Martin zu Pferd und Fackeln durch den Wald; den Abschluss bildet ein Martinsfeuer mit Bratäpfeln und Kinderpunsch (letzteres bitte vorbestellen unter der Telefonnummer 741901).

Den Abschluss der Martins-Saison bildet am Sonntag, 14.November die Grundschule Wichlinghauser Straße. Von dieser aus geht es ab 17.30Uhr mit St. Martin durch die Straßen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer