Aktion: Wuppertaler lesen die Heilige Schrift – komplett.

Mit der Dauer-Lesung soll die Heilige Schrift neu in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt werden.
Mit der Dauer-Lesung soll die Heilige Schrift neu in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt werden.

Mit der Dauer-Lesung soll die Heilige Schrift neu in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt werden.

Freut sich auf viele Vorleser: Stadtdechant Bruno Kurth.

Arno Burgi, Bild 1 von 2

Mit der Dauer-Lesung soll die Heilige Schrift neu in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt werden.

Elberfeld. Sechs Tage sind es von der Schöpfung bis zur Apokalypse: Beim ersten Elberfelder Bibelmarathon soll die ganze Heilige Schrift gelesen werden, „vom ersten bis zum letzten Vers“, kündigt Stadtdechant Bruno Kurth an: „Das Ganze wird Tag und Nacht geschehen – ohne Unterbrechung.“

Gelesen wird Tag und Nacht, vom ersten bis zum letzten Vers

Und mit Beteiligung möglichst vieler Wuppertaler, die sich beim Vorlesen in der Sophien- und Laurentiuskirche abwechseln sollen. Zu dieser besonderen Aktion laden die Evangelische Kirchengemeinde Elberfeld-West und die Katholische Pfarrgemeinde St. Laurentius vom 22. bis 27. September ein – und freuen sich auf rege Teilnahme an der Dauer-Lesung.

Ziel sei es, auf das Wort Gottes aufmerksam zu machen. „Und das eben in der ganz einfachen Weise dadurch, dass die Bibel vorgelesen wird.“ Der Marathon ist offen für alle: „Ein Taufschein ist nicht erforderlich, es reichen Lesefreude und Respekt vor der Bibel.“ Start ist mit einem Eröffnungsgottesdienst am 22. September um 19 Uhr in der Sophienkirche. „Dienstagabend werden wir mit einer kleinen Prozession in die Laurentiuskirche ziehen und dort weiterlesen – um irgendwann am Freitag das Ziel, den letzten Vers, zu erreichen“.

„Ein Taufschein ist nicht erforderlich, es reichen Lesefreude und Respekt vor der Bibel.“

Stadtdechant Bruno Kurth

Vorherige Anmeldung ist nötig, „damit wir wissen, wer zu welcher Zeit liest“, erklärt Kurth, der die Aktion vor Jahren schon in Bonn auf die Beine stellte – mit mehr als 100 Beteiligten.

Wer mitmachen möchte, meldet sich für eine bestimmte Zeit an, beispielsweise Montag, 19 Uhr: „Es geht nicht darum, zum Vortrag einer Lieblings-Bibelstelle einzuladen“, betont der Stadtdechant, „sondern jeder liest das, was zu seiner Uhrzeit gerade ’dran’ ist.“ Jede Lese-Einheit ist mit einer halben Stunde angesetzt, idealerweise sollten sich mindestens zwei Personen melden, die sich nach einer Viertelstunde im Vortrag abwechseln: „Auch deshalb, damit zu keiner Zeit jemand allein in der Kirche steht und liest“, so Kurth.

Anmeldung zum Elberfelder Bibelmarathon ist ab sofort möglich

Bibeln sind vorhanden, wer möchte, darf auch seine eigene Heilige Schrift mitbringen. Und: Gelesen werden kann in allen Sprachen, in die die Bibel übersetzt ist.

Unterbrochen werde der Lesefluss lediglich vom täglichen Mittags- und Abendgebet, so Kurth: „Für Christen soll die ökumenische Aktion auch zu einem geistlichen Erlebnis für den eigenen Glauben werden.“

Anmeldung ist ab sofort möglich im Katholischen Pfarrbüro St. Laurentius unter Telefon 37 13 3-0, bei der Evangelischen Kirchengemeinde Elberfeld-West unter Ruf 30 97 637 sowie im Internet unter:

www.elberfelder-bibelmarathon.de

Leserkommentare (19)


() Registrierte Nutzer