32029674504_9999.jpg

Andreas Fischer

Zoo. Eigentlich sollten die Eisbären Lars (Foto, hinten) und Vilma (vorne) langsam aneinander gewöhnt werden. Ihr erstes Zusammentreffen im großen Außengehege war für diesen Januar geplant, doch die Zwei prusteten sich schon vorher unablässig im Stall zu – ein Zeichen für Sympathie. „Deshalb haben wir uns ganz spontan entschieden, die beiden gemeinsam in ein Gehege zu lassen“, sagt Zoo-Kurator André Stadler.

Am 29. Dezember war es soweit. Obwohl die Vorzeichen alle positiv waren, war die Zusammenführung der großen Landraubtieren nicht ganz ungefährlich. Die anfänglichen Sympathiebekundungen hätten auch ins Gegenteil umschlagen können. Die Pfleger hätten dann nicht mehr eingreifen können, so Stadler. Lediglich ein Wasserschlauch war griffbereit, um die beiden Eisbären im Ernstfall auseinander zu bringen. Doch eine kalte Dusche war nicht nötig. Das gewichtige Pärchen versteht sich ausgezeichnet. Anstatt sich zu bekämpfen, spielen sie ausgelassen miteinander. hz

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer