Elf Wuppertaler werden demnächst in der Krimi-Produktion zu sehen sein – nach einer Live-Auslosung mit Hindernissen.

„Hallo, ist da mein Darsteller?“ Produzent Dirk Michael Häger (li.) versuchte am Montagabend im Cinemaxx vergeblich, seinen Hauptgewinner während der Live-Verlosung telefonisch zu erreichen. Mit-Produzent Christoph Schmidt (2. v. re.) und Glücksfee Lilay Huser warten ebenso voller Spannung wie die Komparsen-Gewinner im Hintergrund. (drei Fotos)
„Hallo, ist da mein Darsteller?“ Produzent Dirk Michael Häger (li.) versuchte am Montagabend im Cinemaxx vergeblich, seinen Hauptgewinner während der Live-Verlosung telefonisch zu erreichen. Mit-Produzent Christoph Schmidt (2. v. re.) und Glücksfee Lilay Huser warten ebenso voller Spannung wie die Komparsen-Gewinner im Hintergrund. (drei Fotos)

„Hallo, ist da mein Darsteller?“ Produzent Dirk Michael Häger (li.) versuchte am Montagabend im Cinemaxx vergeblich, seinen Hauptgewinner während der Live-Verlosung telefonisch zu erreichen. Mit-Produzent Christoph Schmidt (2. v. re.) und Glücksfee Lilay Huser warten ebenso voller Spannung wie die Komparsen-Gewinner im Hintergrund. (drei Fotos)

Erst am Dienstag wurde er dann aufgefunden: Till Bachmann (links), im Zivil-Leben Anästhesist bei Helios, wird neben Hauptdarsteller Sierk Radzei (Foto rechts) im Kino-Krimi „King Ping“ zu sehen sein.

Freut sich auf den Dreh: Hauptdarsteller Sierk Radzei.

Uwe Schinkel, Bild 1 von 3

„Hallo, ist da mein Darsteller?“ Produzent Dirk Michael Häger (li.) versuchte am Montagabend im Cinemaxx vergeblich, seinen Hauptgewinner während der Live-Verlosung telefonisch zu erreichen. Mit-Produzent Christoph Schmidt (2. v. re.) und Glücksfee Lilay Huser warten ebenso voller Spannung wie die Komparsen-Gewinner im Hintergrund. (drei Fotos)

Wuppertal. Einmal neben Stars wie Mechthild Großmann und Ann-Kathrin Kramer in einem Kino-Film zu sehen sein – dieser Traum wird für elf Wuppertaler bald in Erfüllung gehen. Sie und hunderte andere hatten bei einer Verlosung der Firma Rex Film für den Film „King Ping“ teilgenommen – wie berichtet, soll der skurrile Krimi nicht nur in Wuppertal spielen, sondern auch ausschließlich im Tal produziert und gedreht werden.

Zu gewinnen gab es für die Teilnehmer nicht nur zehn kleinere Komparsen-Auftritte, sondern auch noch eine tragende Nebenrolle, die sich durch den ganzen Film ziehen soll. Wie genau die aussieht? Drehbuchautor und Mit-Produzent Dirk Michael Häger macht’s spannend: „Die wird dem Gewinner auf den Leib schreiben.“ Konkreter wurde er bei den zehn Komparsen: Sie sind in der Schluss-Szene des Streifens an der Reihe. Häger; „Da gibt es eine Party, auf der die Darsteller mittanzen werden“, sagt Häger.

Aber wer darf denn nun aus dem Lostopf auf die Leinwand? Das ermittelten die Produzenten am Montagabend mit 260 vorab ausgelosten Bewerbern live im Cinemaxx. Ebenfalls anwesend: einige Stars des Films. Neben Hauptdarsteller Sierk Radzei gaben sich Charakterdarsteller Hans-Martin Stier und Lokalmatadorin Lilay Huser („Almanya“) die Ehre. Letztere gab mit Häger die Glücksfee des Abends und ermittelte die Gewinner.

Bei der Verlosung fehlte ausgerechnet der Hauptgewinner

Kurios dabei: Während alle Komparsen nach Ausrufung begeistert die Bühne enterten, fehlte im Cinemaxx ausgerechnet der Hauptgewinner: Till Bachmann. Dass der demnächst in einer tragenden Kino-Rolle zu sehen zu sehen sein wird, sprach ihm Dirk Michael Häger zwar noch live von der Cinemaxx-Bühne vor johlendem Auditorium auf den heimischen Anrufbeantworter – doch diese Nachricht erreichte den Wuppertaler erst gestern.

„Ich finde das total super“, sagte Bachmann gestern im WZ-Gespräch – immer noch perplex von seinem Losglück. An der Aktion hatte der 39-Jährige – er arbeitet als Anästhesist bei Helios – eigentlich nur teilgenommen, um das Filmprojekt mit einem kleinen Obolus zu unterstützen. „Ich bin ein riesiger Fan von Jana Voosen“, sagte Bachmann, „und weil sie bei King Ping mitspielt, wollte ich dazu beitragen, dass der Film auf jeden Fall zustande kommt.“

In dem geplanten Film „King Ping“ soll Titelheld Clemens „King Ping“ Frowein (Sierk Radzei), ein Ex-Polizist und jetziger Zoo-Tierpfleger, einen Serienmörder jagen. Neben Radzei stehen namhafte Darsteller wie Mechthild Großmann, Ann-Kathrin Kramer, Jana Voosen, Hans-Martin Stier, Lilay Huser und Ralf Richter auf der bisherigen Besetzungsliste. Der Drehbeginn ist für das Frühjahr 2012 geplant. Ein erster Kurztrailer von „King Ping“ und weitere Infos sind im Netz zu sehen.

Dass es am Ende auch gleich eine große Rolle wurde, kam umso unverhoffter – zumal Bachmann nach eigener Aussage bislang „null“ Schauspielerfahrung hat. Demnächst will er sich mal mit den Produzenten auf einen Kaffee treffen: „Dann sehen wir, was da auf mich zukommt.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer