wza_1500x1006_639993.jpeg
Tom Tykwer erzählte aus seiner Zeit im Oberbarmer Cinema.

Tom Tykwer erzählte aus seiner Zeit im Oberbarmer Cinema.

Archiv

Tom Tykwer erzählte aus seiner Zeit im Oberbarmer Cinema.

Düsseldorf. Heute hat der Filmemacher und Aktionskünstler Christoph Schlingensief den Käutner-Preis, den Filmpreis der Stadt Düsseldorf, erhalten. In der Jury für die renommierte Auszeichnung saß auch der Wuppertaler Regisseur Tom Tykwer, der Schlingensief sehr schätzt und ihn schon lange kennt, wie er der WZ erzählte: "Christophs erster Film ,Tunguska’ hatte 1984 Premiere im Cinema in Oberbarmen, wo ich noch Filmvorführer war. Es kamen ungefähr drei Zuschauer und anschließend gab es noch eine Diskussion. Die Begegnung habe ich nie vergessen."

Ihn verbinde mit Schlingensief einiges: "Wir sind beide Frühstarter, konfuse Sucher, an Hochschulen abgelehnte Eigenbrötler. Deshalb habe ich ein hohes Identifikationsgefühl mit ihm und freue mich, dass er den Käutner-Preis bekommt." mm

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer