Jürgen Scheugenpflug unterhält sein Publikum im „Schlafraum“.

Komik
Bewies, dass man auch im Bett gut lachen haben kann: Kabarettist Jürgen H. Scheugenpflug (2. v. re.) mit seinen Gästen (von links) Hans-Heinrich, Anke und Nora.

Bewies, dass man auch im Bett gut lachen haben kann: Kabarettist Jürgen H. Scheugenpflug (2. v. re.) mit seinen Gästen (von links) Hans-Heinrich, Anke und Nora.

Andreas Fischer

Bewies, dass man auch im Bett gut lachen haben kann: Kabarettist Jürgen H. Scheugenpflug (2. v. re.) mit seinen Gästen (von links) Hans-Heinrich, Anke und Nora.

Wuppertal. „Mit Haarschnitt von Udo Walz und jeden Tag einem neuen Hosenanzug könnte man meinen, Angela Merkel sei die Lady Gaga aus der Uckermark“. Mit dieser Pointe begann Komiker Jürgen H. Scheugenpflug sein Programm „Rock am Stock“ – am Mittwochabend gastierte er in der Reihe „Comedy im Bett“ im Bettenhaus „Schlafraum“ am Hofkamp. Doch ehe Missverständnisse aufkommen konnten: Mit einem eher rustikalen Gag betonte „Scheuge“ gleich zu Beginn, dass politisches Kabarett an diesem Abend nicht angesagt war.

Ob auf Stühlen oder in bequemer Lage in den Ausstellungsbetten – entspannt folgten die etwa 50 Zuhörer Scheugenpflugs Anekdoten über den Flaschenautomaten beim Einkaufen, über den ersten Kontakt mit dem anderen Geschlecht oder über die Schwierigkeiten des Älterwerdens, mit denen man(n) mit 50-plus zu kämpfen hat.

Gerade die Ausführungen zur Sexualität im Alter, zu Untersuchungen beim Urologen oder zum männlichen Urinier-Verhalten sorgten für Heiterkeit – obwohl „Scheuge“ manchem hier und da zu sehr ins Detail ging. Doch stets hatte er die Lacher auf seiner Seite – für ein Nickeschen zwischendurch nutzte jedenfalls niemand den Abend. sok

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer