Leser durften im Essener Colosseum Theater hinter die Musical-Kulissen blicken.

wza_1500x937_430488.jpeg
„Ich will Spaß!“: WZ-Leser treffen die Hauptdarsteller des Musicals. Romina Langenhan (Mitte) und Michael Eisenburger (2.v.r.) begrüßen Sabine Krämer, Erika Schreiber, Petra Fiedler, Bernd und Susanne Schimmel (v.l.).

„Ich will Spaß!“: WZ-Leser treffen die Hauptdarsteller des Musicals. Romina Langenhan (Mitte) und Michael Eisenburger (2.v.r.) begrüßen Sabine Krämer, Erika Schreiber, Petra Fiedler, Bernd und Susanne Schimmel (v.l.).

Winkler Fotografie

„Ich will Spaß!“: WZ-Leser treffen die Hauptdarsteller des Musicals. Romina Langenhan (Mitte) und Michael Eisenburger (2.v.r.) begrüßen Sabine Krämer, Erika Schreiber, Petra Fiedler, Bernd und Susanne Schimmel (v.l.).

Wuppertal/Essen. "Traumhaft", sagt Susanne Schimmel und meint gleich zwei Highlights auf einmal: die Bühnenführung, die die WZ ermöglicht, und den sieben Meter hohen Zauberwürfel, der im Essener Colosseum Theater ein echter Blickfang ist. Auch Erika Schreiber freut sich, dass sie den heiligen Boden betreten darf, über den sonst nur Musicalsänger wirbeln: "Die Kulisse ist grandios!" Und wenn man noch vor Showbeginn vor ihr stehen darf, wirkt sie umso beeindruckender.

"Ich will Spaß!", singen 16 Darsteller im gleichnamigen 80er-Jahre-Musical. Viel Spaß erleben auch drei WZ-Leserinnen, die eine exklusiven Blick hinter die Kulissen gewonnen haben. Die Wuppertalerinnen dürfen ins Reich von Romina Langenhan und Michael Eisenburger. Die Hauptdarsteller begrüßen den Besuch aus Wuppertal stilgemäß - mit flippiger Frisur und cooler Lederweste. Denn gleich wird’s ernst, die fröhliche Show beginnt.

Die dürfen die WZ-Gewinnerinnen mit eingeweihten Augen verfolgen - wissen sie doch, wohin es die Darsteller ziehen wird, wenn sie die kunterbunten Kostüme im fliegenden Wechsel austauschen: in die Black Box am hinteren Drehbühnenrand, in der sich Bernd Schimmel sofort heimisch fühlt. "Das sieht ja aus wie früher bei uns zu Hause", sagt der Wuppertaler, der seine Frau begleitet und von Lederjacken, Nylonstrümpfen und Nietenarmbändern fasziniert ist, die - fein säuberlich aufgereiht - auf ihren Einsatz warten.

Auch sonst staunen die WZ-Leser nicht schlecht. 780 Scheinwerfer, 150 Lautsprecher und ein Zauberwürfel, der auf drei Ebenen 155 Quadratmeter Spielfläche bietet, machen das Spektakel überhaupt erst möglich. Bei Schreibers Tochter Sabine Krämer weckt das ganz persönliche Erinnerungen: "Wenn ich bei meinem eigenen Würfel nicht weitergekommen bin, habe ich die Plättchen abgemacht und sie einfach an einer anderen Stelle aufgeklebt. Dann stimmten die Farben wieder." Ganz so leicht lassen sich die Flächen des Essener Zauberwürfels nicht bewegen: 28 Luftkissen verwandeln ihn in immer neue Räume.

Bewegt sind am Ende auch die begeisterten WZ-Leser. Petra Fiedler gibt zwar zu, dass die Neue Deutsche Welle nicht unbedingt zu ihrer Lieblingsmusik gehört. Trotzdem hat ihr die Zeitreise viel Spaß gemacht: "Das Tanzbein juckte ganz schön."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer