Wuppertaler fachsimpelte über das Spiel zwischen Bayern und Arsenal London.

Experte
Holger Fach analysierte im Billard-Bistro „Contact“ das Champions-League-Spiel der Bayern.

Holger Fach analysierte im Billard-Bistro „Contact“ das Champions-League-Spiel der Bayern.

Gerhard Bartsch

Holger Fach analysierte im Billard-Bistro „Contact“ das Champions-League-Spiel der Bayern.

Wuppertal. Die meisten Experten im Fernsehen schaffen es nur allzu selten, ein bayerntypisch dominantes Fußballspiel interessant und mit dem nötigen Fachwissen zu analysieren. Holger Fach kann das. Die Wuppertaler Fußballlegende, die als Trainer und Spieler mehrere hundert Bundesligaspiele absolvierte, war am Dienstagabend im Billard-Bistro „Contact“ an der Uellendahler Straße als Fußballanalyst zu Gast.

Dort warteten Fußball-Fans und einige Wuppertaler Sportlegenden auf Fachs Meinung zur Champions-League-Begegnung zwischen Bayern München und Arsenal London. Carsten Pröpper, ehemaliger Fußball-Profi und Sohn von Günter Pröpper, war ebenso gekommen wie Ex-BHC-Keeper Chrischa Hannawald und Ex-Volleyballer Lars Dinglinger.

„Sonst kommen an einem Champions-League-Abend weniger Zuschauer“, verriet ein Kellner. Am Dienstag waren es knapp 30. Das lag auch am prominenten Experten: „Ich möchte zwar das Spiel sehen, aber auch den Herrn Fach kennenlernen“, sagte Zuschauer Michael.

Fach analysierte vor Spielbeginn, in der Halbzeit und nach dem Schlusspfiff das Spielgeschehen, ging aber auch auf persönliche Fragen ein. Die Zuhörer interessierte vor allem, weshalb die Bayern so dominant auftreten und mit welchen Mitteln eine Mannschaft dies verhindern kann. Bei solchen Taktikfragen blitzte der Trainerfuchs Fach durch. Er wusste das Spiel der Bayern zu analysieren und dabei Stärken und Schwächen der Münchener aufzuzeigen.

Auf seine Zukunft und einen neuen Job als Fußballlehrer angesprochen, reagierte Fach entspannt: „Alles ist offen und ich muss das nach 33 Jahren auch nicht mehr unbedingt haben.“ Als Gastgeber und Moderator Thorsten Westhoff das Gespräch auf den WSV lenkte, zeigte sich Fach nachdenklich. Zwar sei er zu weit weg, um die Situation genauer bewerten zu können, es sei aber „über Jahrzehnte hinweg einiges falsch gelaufen“.

Das „Contact“ möchte in Zukunft weitere interessante und prominente Gesprächspartner für abendliche Diskussionsrunden gewinnen. Holger Fach legte am Dienstag einen tollen Auftakt hin.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer