An drei Tagen gibt es in der Elberfelder Innenstadt volles Programm. Erstmals werden dabei jetzt drei Bühnen bespielt.

Das Bullen-Reiten, eine Attraktion für die Jugendlichen, ist wieder im Programm.
Das Bullen-Reiten, eine Attraktion für die Jugendlichen, ist wieder im Programm.

Das Bullen-Reiten, eine Attraktion für die Jugendlichen, ist wieder im Programm.

Archiv

Das Bullen-Reiten, eine Attraktion für die Jugendlichen, ist wieder im Programm.

Der Elberfelder Cocktail wächst weiter: Beim nächsten Fest vom 23. bis zum 25. Juli gibt es erstmals auch am Kasinokreisel am Beginn der Herzogstraße eine Bühne - das ist die dritte, die bei der Feier ganz im Zeichen der Palmen am Neumarkt bespielt wird. Und zwar neben jenen eben am Neumarkt und am Von der Heydt-Platz. Damit zieht sich das Fest der Interessengemeinschaft der Elberfelder Geschäftswelt (IG 1) vom Neumarkt aus über Kerstenplatz, Poststraße, Alte Freiheit, Turmhof, Von der Heydt-Platz und Herzogstraße.

Musik auf allen drei Bühnen

Die Zahl der Programm-Flyer, die beim Fest und ab heute im Elberfelder Handel verteilt werden, hat sich auf rund 17500 versiebenfacht. Und dieser Flyer ist voll mit Programmpunkten. So spielt am Freitag, 23. Juli, in mehreren Blöcken die italienische Antwort auf Ricky Martin und Robbie Williams: Angelo Della Vera & Band geben sich die Ehre. Einen Tag später an gleicher Wirkungsstätte einer der zahlreichen Künstler aus der Region: Der mit seinem Hit "Kalle in Malle" bekannt gewordene und derzeit häufig besprochene Mr. Party lässt es krachen, bevor von 18.10 bis 19Uhr die Wuppertaler-Schlager-Größe Andreas Köhler singt.

Einer der Höhepunkte ist zudem die Undercover Crew, die schon andere Feste in Wuppertal mächtig belebte. Zeitgleich mit dieser Gruppe spielt beim Musikfest am Von-der-Heydt-Platz die Starlight Band - mit einer Mischung von eigentlich allem Tanzbaren.

Wer an diesem Party-Wochenende durch Elberfeld bummelt und den Kerstenplatz nicht besucht, wird zwar auch nicht verhungern. Aber der wahre Schlemmertreff ist eben der Kerstenplatz. Dort tischen die Restaurants Kornmühle, Locanda San Lorenzo, El Jamon, Mamounia, Weißgold, Pöschkes sowie die Havana Cocktail Bar auf. Damit hat sich auch die Zahl der Anbieter für diesen Teil des Festes deutlich erhöht.

Fest zieht sich durch die Straßenzüge

Dabei will die IG1 gar nicht von verschiedenen Teilen sprechen. Eine Aufgabe ist es ja, das Fest als verbindendes Element durch die Straßen zu ziehen. Und vielleicht, so heißt es, handelt es sich bei dem Fest irgendwann um so etwas wie einen Elberfelder langen Tisch.

Das Fest läuft nächste Woche Freitag und Samstag jeweils von 11 bis 24 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr.

Der Neumarkt wird sein gesicht verändern und wie bereits im Vorjahr wieder mit mehr als 30 Palmen ausgestattet.

Beim Schlemmertreff waren es beim vergangenen Fest vier Anbieter. Bei diesem 25. Cityfest sind es jetzt bereits sieben Gastronomen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer