Wuppertal. Die Jugendlichen der Islamischen Gemeinde Wuppertal und der Ditib - türkisch islamische Gemeinde Wuppertal-Elberfeld erhalten den Ehrenamtspreis „(M)eine Stunde für Wuppertal“. Die Jury der Initiative (M)eine Stunde für Wuppertal würdigt so das besondere bürgerschaftliche Engagement der Jugendlichen der beiden Moscheevereine in verschiedenen Workshops und bei Aktivitäten in Altenheimen.

Die Jugendlichen erarbeiteten unter Anleitung von Hans-Jürgen Dorr, ehrenamtlicher Leiter des Migrantenprojekts (M)eine Stunde für Wuppertal, Vorschläge dazu, wie sie sich ehrenamtlich engagieren könnten. Angelika Leipnitz von der städtischen Servicestelle Ehrenamt suchte zudem den Kontakt zu einzelnen Einrichtungen, wo die Jugendlichen ihre Ideen vorstellen konnten. Ergebnis war ein Projekt, bei dem die Jugendlichen die Bewohner des Evangelischen Seniorenzentrums Vohwinkel mit einer Märchenaufführung für eine Stunde in den Orient entführten.

Der Preis – eine von Frank Weidenbruch hergestellte und von Monika von Blomberg gestiftete Bronzeskulptur, in der ein Helfender und ein Bedürftiger in einem Boot sitzen – wird am Donnerstag vom Gründer der Initiative, Markus von Blomberg, verliehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer