Das Wuppertaler Gesangstalent ist eine Runde weiter.

Wieder geschafft: Der Wuppertaler Abiturient Kevin Rebstock ist bei „Deutschland sucht den Superstar“ eine Runde weiter.
Wieder geschafft: Der Wuppertaler Abiturient Kevin Rebstock ist bei „Deutschland sucht den Superstar“ eine Runde weiter.

Wieder geschafft: Der Wuppertaler Abiturient Kevin Rebstock ist bei „Deutschland sucht den Superstar“ eine Runde weiter.

RTL

Wieder geschafft: Der Wuppertaler Abiturient Kevin Rebstock ist bei „Deutschland sucht den Superstar“ eine Runde weiter.

Wuppertal. "Ich habe mich noch nie in meinem Leben so schlecht gefühlt." Der Auftritt beim am Mittwoch ausgestrahlten "Recall" war für Wuppertals Gesangstalent Kevin Rebstock (19) eine echte Nervenprobe. Bei der zweiten Qualifikationsrunde der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" musste er mit drei anderen Sänger-Kollegen als Gruppe auftreten und den Song "Stark" von Ich und Ich vortragen.

Das ging ziemlich daneben, weil Mit-Sänger Kadir mit einigen Zickigkeiten und Gesangsproblemen die Vorstellung sprengte. "Ihr habt als Gruppe versagt", lautete das vernichtende Jury-Urteil. "In dem Moment sah ich mich schon nach Hause fahren", so Kevin Rebstock - doch dann kam die Rettung von Ober-Juror Dieter Bohlen.

"Einer von Euch kommt weiter", orakelte der Pop-Titan. Es sollte Kevin sein. Der darf jetzt zur nächsten Recall-Runde nach Teneriffa, die am Wochenende ausgestrahlt wird. Sollte sich seine Stimmstärke auch da durchsetzten, kämpft Kevin Ende Februar in Berlin um die Teilnahme an den Motto-Shows. fl

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer