Petra Urbath sammelt Eindrücke in Natur und Landschaft.

Wuppertal. „Da mein Mann und ich gerne reisen, habe ich vor ein paar Jahren angefangen, mich intensiver der Fotografie zu widmen, damit die vielen Eindrücke festgehalten werden können. Mit den zahlreichen Aufnahmen gestalte ich nach dem Urlaub Fotobücher, die die Erinnerungen lebendig halten“, stellt sich die Freizeitfotografin Petra Urbath vor.

Auch in Wuppertal und seinem grünen Umfeld findet die Mutter zweier erwachsener Kinder tolle Motive. „So gehören Landschaftsaufnahmen und auch detailreiche Makroaufnahmen zu meinem Repertoire, wobei ich durch verschiedene Perspektiven variiere und auch gerne ungewöhnliche Blickwinkel wähle. Besonders die tollen Parks, der Zoo, der Bereich Ehrenberg, Beyenburg und Scharpenacken sind schnell zu erreichen und bieten außer einem hohen Freizeitwert immer wieder Anlass für neue Aufnahmen. Hier hat jede Jahreszeit ihren Reiz, gerade die Fotografie hat mich dazu gebracht, die Natur und ihren Wandel intensiver wahrzunehmen“, erläutert Petra Urbath die inhaltlichen Aspekte ihres Hobbys.

„Die Einstellungen an der Kamera nehme ich in der Regel selbst vor, nur für Schnappschüsse kommt die Automatik zum Einsatz. Am Liebsten fotografiere ich mit meiner Panasonic DMC- G5 , für die Handtasche ist die kompakte Panasonic DMC-TZ 81 geeignet und mein ständiger Begleiter, damit mir nichts entgeht. Für den anstehenden Afrikaurlaub mit Safari ist ein Teleobjektiv dazu gekommen“, beschreibt sie den technischen Teil und ergänzt: „Durch den regen Austausch mit anderen Fotografen in Fotocommunitys lerne ich ständig dazu.“ Wer Interesse hat, mehr Fotos von Petra Urbath zu sehen, findet eine große Auswahl unter

www.eyeem.com/u/petranna

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer