Um Geld für eine Trainingswohnung zu sammeln, lud die Schule am Nordpark jetzt zu einem Konzert ein – mit prominenten Gästen.

Wuppertal. Wasche ich die roten Socken mit dem weißen Hemd? Wie viel Geld stecke ich in die Haushaltskasse? Mache ich mir einen Putzplan? In der ersten eigenen Wohnung wäre Simon Hükelheim (18) sein eigener Herr.

Was für jeden 18-Jährigen ein großer Schritt ist, verlangt Simon einen noch viel größeren in Richtung Selbstständigkeit ab, denn der junge Wuppertaler wurde mit dem Down-Syndrom geboren. Momentan besucht er die Schule am Nordpark.

Geschirr spülen, Wäsche waschen und Staub wischen - das will gelernt sein. Wenn Simon im kommenden Jahr in die sogenannte Berufspraxisstufe (BPS) wechselt, werden er und rund 50 weitere Schüler vielleicht schon zum ersten Jahrgang gehören, der die Tücken des Haushalts in einer Trainingswohnung - die erste ihrer Art in Wuppertal - übt. Und das wochenweise und über Nacht. "Der Alltag soll mit den Schülern simuliert und somit eintrainiert werden", sagt Werner Kleine, Vorsitzender der Schulpflegschaft der Schule am Nordpark.

Um das Geld für die Wohnungseinrichtung zusammenzubekommen, veranstaltete die Schulpflegschaft am Freitagabend ein Benefizkonzert in der Historischen Stadthalle. Schließlich hat Stadt den Verantwortlichen der Schule ausschließlich die ehemalige Hausmeisterwohnung zur Verfügungen gestellt. Tisch, Stuhl und Sofa müssen sie selbst aufbringen. Für die gute Sache standen lokale Künstler gerne auf der Bühne. Mit dabei: Die Schulband "Die Nordrocker", eine Gruppe der Tanzschule Bellinghausen und Vortragskünstlerin Judith Genske. Thorsten Hamer musste kurzfristig absagen.

Gemeinsamer Song von Gutzeit und Bender

Sascha Gutzeit sorgte mit seinen Songs nicht nur für Musik, sondern auch für viel bergischen Lokalkolorit. Und auch Komiker Hennes Bender aus Bochum ließ es sich an seinem 42. Geburtstag nicht nehmen, die Zuhörer zum Lachen zu bringen. Dafür gab’s ein Törtchen, eine Wuppertal-Tasse ("Springt da jetzt Tuffi raus?") und ein musikalisches Geschenk: Gutzeit und Bender sangen gemeinsam den Song "Was muss ich tun, damit du rockst".

Für die Einrichtung der Trainingswohnung kalkuliert die Schulpflegschaft rund 15 000 Euro ein. Der Erlös des Benefizkonzerts liegt nach Veranstalterangaben bei rund 4000 Euro. Weitere Sponsoren werden gesucht.

Sie verkörpert einen Baustein im Konzept mit dem vorläufigen Arbeitstitel "Zukunft unserer Kinder". Das Elternprojekt wird in diesem Schuljahr konzipiert. Das Ziel ist, die jungen Leute nach der Schulzeit ins Berufsleben zu integrieren. Dabei sollen sie die freie Wahl haben - auch ein Job in der freien Wirtschaft möglich/selbst Arbeitsplatz wählen.

Die Schule am Nordpark an der Melanchthonstraße in Barmen ist die einzige städtische Schule mit dem Schwerpunkt geistige Behinderung. Ihr Ursprung liegt in einer Tagesbildungsstätte, die 1976 in eine Sonderschule umgewandelt wurde. Die Schülerzahl ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen und beläuft sich inzwischen auf 210 Schülern im Alter von 6 bis 20 Jahren, die in 20 Klassen unterrichtet werden.

Telefon 6952721 oder wernerkleine@web.de

Tatkräftig hat die Schulgemeinschaft den Abend organisiert - auch Familie Hükelheim hat Speisen zum Büffet beigesteuert. Ihrem Sohn werden Vater Georg und Mutter Barbara immer zur Seite stehen, wenn er im vertrauten Umfeld der Schule den Alltag proben sollte. "Wir wollen unserem Kind das Beste mitgeben, damit es später für sich selbst sorgen kann und in der Welt zurecht kommt", sagt Georg Hükelheim.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer