Phillip Biallas wurde mit dem Bayer-Absolventenpreis im Bereich Chemie geehrt.

Wuppertal. Zum vierten Mal wurde am Montagnachmittag der Bayer-Absolventenpreis an der Bergischen Universität im Bereich Naturwissenschaften verliehen. Dieses Mal ging er an Phillip Biallas. Der 25-jährige, der in Remscheid geboren ist, schrieb die beste Masterarbeit im Bereich Chemie.

Verliehen wurde der mit 1000 Euro dotierte Preis innerhalb des Kolloquiums der Synthesechemie von Prof. Dr. Joachim Mittendorf, der den Preis stellvertretend für die Bayer AG überreichte. „Es ist mir eine große Freude ihnen diesen Preis zu verleihen“, sagte der Abteilungsleiter der Medizinischen Chemie von Bayer Health-Care in Wuppertal. Biallas freute sich sehr über den Preis: „Ich war sehr überrascht, vor allem auch, weil ich der erste Mann bin, der den Preis erhält.“

Eine Jury aus Professoren der Universität entschied sich deshalb für Biallas, weil er den größten Eigenanteil gegenüber den anderen Bewerbern in seiner Arbeit leistete.

„Ich war sehr überrascht, vor allem auch, weil ich der erste Mann bin, der den Preis erhält.“
Phillip Biallas, Doktorand

Laudator und Doktorvater Prof. Dr. Stefan Kirsch betonte wie herausragend Phillip Biallas Masterthesis ist und durch welche persönlichen Eigenschaften er diesen Preis gewinnen konnte: „Dein Erfolg wäre nicht möglich gewesen, wenn du nicht so fleißig, enthusiastisch und kreativ gearbeitet hättest.“

Biallas, der sein Abitur in Remscheid absolvierte, ist bereits seit über einem Jahr Doktorand im Fachbereich Organische Chemie. In seiner Masterarbeit beschäftigte er sich mit dem Thema: „Aufbau und Reaktivität von 1,3-Dicarbonylen mit Heteroatomen an 2-Position“. „Das Besondere an meiner Arbeit ist, dass ich energiereiche Verbindungen erforscht habe, die bisher kaum untersucht worden sind“, erklärte der Preisträger.

Der Preis wurde zum vierten Mal verliehen. Bayer überreicht die Auszeichnung an die beste Masterarbeit im Bereich Naturwissenschaften und unterstützt damit junge Forscher auf dem Weg ihrer wissenschaftlichen Karriere. Preisträger 2016 ist Phillip Biallas.

In seiner Rede bedankte sich Biallas bei seiner Arbeitsgruppe, seinem Doktorvater und bei der international besetzten Jury für die Auszeichnung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer