Die Bewerbungsfrist endet am 25. Mai, für den Jurypreis am 2. Juni.

Wer sind die beliebtesten Sportvereine Wuppertals – das heißt, wer kann die meisten Stimmen auf sich vereinigen? Diese spannende Frage beantwortet ab kommender Woche wieder die Online-Voting-Aktion Top in Wuppertal von Westdeutscher Zeitung und Sparkasse.

Die Wettbewerbsseite auf www.wz-voting.de füllt sich. Mehr als 40 Vereine haben dort bereits ihr Vereinsprofil angelegt und können so schon für sich werben, ehe es ab nächster Woche in die erste Abstimmungsrunde geht. Bis 25. Mai läuft die Anmeldung dafür noch im Internet. Es gilt also, sich zu sputen.

Schließlich winken neben dem Werbe- und dem Mobilisierungs-Effekt für den eigenen Verein den Siegern in allen drei Größenkategorien (bis 100 Mitglieder, 101 bis 500 Mitglieder und mehr als 500 Mitglieder) 2000 Euro Preisgeld. Zusätzlich werden 250 Euro und fünf 50-Euro-Gutscheine unter allen Teilnehmern verlost. Die Plätze zwei bis fünf stellen wir zudem in einem Kurzporträt auf einer Zeitungsseite vor.

Wer macht gute Jugendarbeit?

Qualität statt Quantität wird darüber hinaus beim gleichzeitig ausgeschriebenen Jurypreis bewertet, in diesem Jahr zum Thema Jugendarbeit und Jugendförderung. Dafür gibt es ebenfalls bereits starke Bewerbungen: Etwa von der DLRG, die Jugendarbeit besonders groß schreibt, aber auch von Fußballklubs wie Viktoria Rott und SC Sonnborn. Hier beträgt das Preisgeld 1000 Euro, der Anmeldeschluss ist der 2. Juni.

Zu diesem Zeitpunkt werden dann auch bereits die jeweils zehn Vereine feststehen, die beim Voting die meisten Stimmen erhalten haben und in die Finalrunde (4. bis 10. Juni) einziehen.

Die Kürung der Sieger ist dann am 25. Juli bei Hako-Sport. Es wird garantiert spannend.

Leserkommentare (7)


() Registrierte Nutzer