Vom 7. bis 10. Juni steigt rund um das Stadion die 2. Wuppertaler Megakirmes.

Zoo
Mit dem „Spinning Racer“ gibt es nach langer Zeit wieder eine große Achterbahn in Wuppertal.

Mit dem „Spinning Racer“ gibt es nach langer Zeit wieder eine große Achterbahn in Wuppertal.

Veranstalter

Mit dem „Spinning Racer“ gibt es nach langer Zeit wieder eine große Achterbahn in Wuppertal.

Zoo. 424 Meter Schienenlänge, 20 Meter Fahrbahnhöhe und eine Grundfläche von 1125 Quadratmetern – dazu Gondeln, die sich um die eigene Achse drehen. Adrenalin-Junkies dürften bei der 2. Wuppertaler Mega-Kirmes rund um das Stadion am Zoo auf ihre Kosten kommen, denn mit „Spinning Racer“ wartet nach langer Zeit mal wieder eine Achterbahn auf die Kirmes-Besucher. „Wir freuen uns sehr, dass das noch geklappt hat“, sagt Michael Petersen vom Schaustellerverein Wuppertal. „Nach 30 Jahren haben wir wieder eine große Achterbahn in der Stadt.“ Auf dem Stadionnebenplatz soll der „Spinning Racer“ seinen Platz finden.

Das Feuerwerk wird synchron von beiden Tribünen abgefeuert

Vom 7. bis 10. Juni findet die Megakirmes statt – mit sechs neuen Fahrgeschäften. Unter anderem „Konga“, die 45 Meter hohe Schaukel, der Riesenpropeller „Booster Maxxx G4“ , der mit bis zu 120 Stundenkilometern auf 55 Meter Höhe rast, und das begehbare „Pirates Adventure“ sollen Besucher anlocken.

Höher, schneller, weiter? Petersen betont, dass der Großteil der Fahrgeschäfte für alle Altersklassen geeignet sei. „Wir wollen wieder eine Familienkirmes machen.“ 500 Anfragen habe der Verein von interessierten Schaustellern für die diesjährige Auflage erhalten, erzählt Petersen stolz. Auch das zeige, dass die Premiere 2012 ein Erfolg gewesen sei.

Änderungen gegenüber der Erstauflage wird es allerdings geben. „Ein zweiter Biergarten wird aufgebaut, nachdem wir im vergangenen Jahr zu wenige Sitzplätze hatten“, so Petersen. Es werden mehr Mülltonnen aufgestellt und die Lautstärke der Musik reduziert. Und das Abschlussfeuerwerk soll ein richtiger Höhepunkt werden – es wird von beiden Tribünenseiten synchron abgefeuert.

Öffnungszeiten: Freitag, 14 bis 23 Uhr; Samstag, 11 bis 23 Uhr; Sonntag, 11 bis 22 Uhr; Montag, 14 bis 22 Uhr.

Grünes Licht gab es von Seiten der Politik. Dauerrecht sei allerdings nicht gegeben, betonte die Bezirksvertretung (BV) Elberfeld-West, als sie jetzt zum zweiten Mal die Genehmigung für die Mega-Kirmes erteilte. Das Volksfest bezieht – außer dem Stadionareal – die öffentliche Fläche vor der Schwebebahnhaltestelle ein. Dort sollen ein Karussell, ein weiteres Fahrgeschäft, eine Losbude, eine Waffelbäckerei und ein Reibekuchenstand aufgebaut werden. Für die Wohnwagen der Schausteller soll ein Teil des Parkplatzes Kornstraße zur Verfügung stehen.

Am Samstag und Sonntag der Kirmes wird die Schwebebahn planmäßig nicht fahren – wie schon im vergangenen Jahr müssen Besucher deshalb auf den Schwebebahn-Express ausweichen. Für Michael Petersen ist das aber kein Problem. „Die WSW haben uns schon zugesagt, dass sie die Taktung erhöhen werden.“ Am Termin für die Megakirmes habe man festhalten wollen, so Petersen, da eine Woche vorher in Oberhausen-Sterkrade eine große Kirmes steigt. Einige der Schausteller sind dann auch am Zoo-Stadion dabei.

Leserkommentare (5)


() Registrierte Nutzer