Kinder und Jugendliche sollen (noch) mehr Lust auf Literatur bekommen. Die WZ unterstützt die Premiere im August.

Wuppertal. Die Premiere verspricht ein dreifaches Vergnügen: "Lesen, zuhören, Literatur erleben!" Wuppertaler Autoren machen’ s möglich. Und deshalb muss auch niemand zwischen den Zeilen lesen, was dahinter steckt. Das Ziel ist ein offenes Geheimnis: Kinder und Jugendliche sollen spielend leicht die Welt der Bücher entdecken.

Fest steht schon jetzt: Das "1.Lesefest Wuppertal" wird ein sommerlicher Spaß. 40 Lesungen gibt es vom 24. bis 29. August - und damit auch eine geballte Ladung spannender Geschichten. Ausgedacht hat sich das Ganze eine erlesene Experten-Riege: Das Lesefest ist eine Initiative der Wuppertaler Autoren.

Eine Woche lang sind sie in Schulen und Bibliotheken unterwegs, stellen ihre Bücher vor und bieten Workshops an - unterstützt von der Westdeutschen Zeitung.

Und weil Zuhören noch mehr Spaß macht, wenn bekannte Autoren den Mund aufmachen, kann sich die Liste der Interpreten lesen lassen: Kabarettist Erwin Grosche ("Der Badewannenkapitän") gehört genauso dazu wie "Hasen-Mutter" Annette Langen, die die Kult-Figur Felix erfunden hat.

Wortspiele auf dem Laurentiusplatz: Zum Finale gibt’s ein großes Fest

Auch Hermann Schulz, Tanya Stewner, Manfred Theisen, Christian Tielmann und Burkhard Spinnen zählen zu den Jugendbuchautoren, die Workshops für Klassen aller Schulformen und Altersgruppen entwickelt haben. So können Schüler lernen, wie eine Geschichte entsteht, Comics zeichnen oder sich im Botanischen Garten zu japanischen Gedichten (Haikus) inspirieren lassen.

Hermann Schulz, Karl Otto Mühl, Christiane Gibiec und Wolf Christian von Wedel Parlow hatten die Idee zum 1. Lesefest. Mitorganisatorin Ruth Eising feilt derzeit am Programm.

Die Dr. Werner Jackstädt-Stiftung, das Kulturbüro, das Land NRW und die "Stiftung Lesen" unterstützten das Projekt.

Doch nicht nur kleine Wuppertaler sollen große Lust aufs Lesen bekommen: Auf Eltern und Lehrer warten Vorträge rund um das Thema Leseförderung. Und weil die Veranstaltung ihrem Namen alle Ehre machen soll, wird sie mit einem echten "Fest" gekrönt:

Das Finale geht am Samstag, 29. August, auf dem Laurentiusplatz über die Bühne - mit einer Marathon-Lesung, Wortspielen und einem Kinderbuch-Markt. Das Literatur-Spektakel soll ein Fest für die ganze Familie werden - und von 12 bis 18 Uhr einen unvergesslichen Schlusspunkt setzen.

Das genaue Programm für die Schullesungen und Workshops wird zwar erst am 2. Juni veröffentlicht. Doch schon jetzt ist klar: Schulklassen können sich über die Website informieren und anmelden.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer