Fußball-Bezirksliga: Zusammenhalt wird groß geschrieben.

Fußball-Bezirksliga: Zusammenhalt wird groß geschrieben.
Daniele Varveri will junge Spieler weiterentwickeln. Archiv

Daniele Varveri will junge Spieler weiterentwickeln. Archiv

Ohl

Daniele Varveri will junge Spieler weiterentwickeln. Archiv

Bei den Zebras wird seit vielen Jahren auf konstante Arbeit gesetzt. Das untermauerte der Vereinsvorsitzende Alexander Schmidt, der nach wie vor mit Birgit Steenken, Ralf Miltenberger und Michael Schmidt die Geschicke leitet, während Roman Benkert als sportlicher Leiter für die Kaderzusammensetzung verantwortlich ist.

Mit B-Lizenzinhaber Daniele Varveri, der Benkerts erste Wahl war, steht nach dem Ausscheiden von Daniel Meike ein „Neuer“ auf der Kommandobrücke. „Seine ruhige und besonnene Art an der Seitenlinie und sein Konzept für den TSV Ronsdorf haben mir sehr gut gefallen“, begründet Benkert seinen Entschluss. Unterstützt wird er vom spielenden Co-Trainer Denis Levering und Torwarttrainer Stefano Fiori. Varveri trainierte zuletzt die Sportfreunde Dönberg, von wo Davide Venturiello (34) für die Defensive geholt wurde.

Der Großteil der Mannschaft ist zusammen geblieben. „Wir haben einen qualitativ guten Kader mit drei erfahrenen Spielern ergänzt und wollen jeden Einzelnen weiterentwickeln“, sagt Varveri. Die Förderung der Jugend hat Priorität: „Mir geht das Herz auf, wenn sich junge Spieler profilieren“, so Varveri. Mit Talent Steven Winterfeld, der bereits in der vergangenen Spielzeit zu Einsätzen in der ersten Mannschaft kam, und Niklas Stolle haben zwei A-Jugendspieler den Sprung geschafft. Keeper Bastian Kuhnke kehrt nach einem Jahr Pause zurück, dazu kommt Benjamin Cansiz vom Oberligaabsteiger FSV Vohwinkel und Juan Manuel Jimenez Romero vom hessischen Kreisoberligisten Edertal 04.

Dass man die zweite Mannschaft einbezieht, hat Tradition: „Es ist ein Luxus, Spieler aus der Jugend und der zweiten Mannschaft in die Erste einzubauen“, betont Alexander Schmidt. Und auch Andreas Lischke, der die zweite Mannschaft acht Spieltage vor Schluss übernahm und mit ihr den Klassenerhalt in der Kreisliga A schaffte, sieht seine Aufgabe in der Weiterentwicklung und Integration der Spieler: „Die Jungs sollen es als Sprungbrett nutzen. Vorrangiges Ziel ist es, die erste Mannschaft zu unterstützen.“

Bei der Zielsetzung des Bezirksligateams ist Varveri vorsichtig: „Die Mannschaft gehört in die Landesliga und hat auch das Potenzial. Mit dem 1. FC Wülfrath, SC Reusrath, SSV Berghausen und vielleicht SV DITIB Solingen gibt es jedoch starke Konkurrenz, die auch nach oben will.“ Dass beide Mannschaften, Erste (15.30 Uhr) und Zweite (13.15 Uhr), jeweils am gleichen Tag ihre Heim-Partien bestreiten, verspricht guten Besuch an der Parkstraße. ryz

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer