Tennis: Für einen Sieg reichte es nicht, ein paar Medaillen gab es aber trotzdem.

Bei idealen Witterungsbedingungen fanden die drei Tage des hochrangig besetzten Jürgen-Walbrecht-Jugend- und Nachwuchsturniers beim TC Grün-Weiss Elberfeld auf Kapellen statt. Zwar suchte man in den Siegerlisten einmal mehr die Namen von Wuppertaler Jugendlichen vergeblich, doch Medaillenränge waren zu verzeichnen. Bei den Mädchen U 14 erreichte Leo Nicole Mosmann (SV Bayer) das Endspiel, wo sie sich der Essenerin Karlotta Seidelmann (ETUF) klar geschlagen geben musste. Bei den gleichaltrigen Jungs war für David Caspers und Devin Bysan (beide Grün-Weiss Elberfeld) im Viertelfinale Schluss.

Dafür machte bei den Jungs U 16 David Lorber (SV Bayer) mit dem Erreichen des Halbfinales positiv von sich reden, unterlag jedoch dem späteren Sieger, der Nummer eins der Setzliste Simon Pfau (Sportpark Moers) mit 1:6 und 0:6. Bei den Mädchen der U16 war für die Wuppertaler Teilnehmerinnen nach der ersten Runde Schluss. Beim Wettbewerb U 21 ging es um 800 Euro Prämie für die jeweiligen Turniersieger, und das wirkte sich zusätzlich auf die Motivation der jungen Cracks aus. Überraschung für Ana-Lena Toto (SV Bayer), die die Setzliste angeführt hatte, dass sie gegen Alissa Schmitz (Tennisakademie Davydenko in Kerpen) in zwei Sätzen unterlag. Doch dass die Favoritin schon in der zweiten Runde auf das Ass aus Kerpen traf, lag an der falsch angegebenen ID-Nummer, wodurch Alissa Schmitz nicht gesetzt wurde. Die Kerpenerin (16) kam dann relativ sicher ins Finale. Dort traf sie auf das Kraftpaket Antonie Roessli (Blau-Weiss Krefeld), der es nur im ersten Durchgang nicht gelang, ihr druckvolles Spiel zu entwickeln und deshalb 3:6 verlor.

Danach steigerte sich Roessli, Schmitz versuchte die kraftvollen Schläge von der Grundlinie durch „Mondbälle“ zu entschärfen, was aber nicht gelang. Die beiden anderen Sätze endeten 6:7 und 4:6. 400 Euro für Platz zwei waren da ein kleines Trostpflaster.

Bei den Jungs U 21 schaffte es Nino Toto bis ins Halbfinale, wo er jedoch unterlag und dann im Spiel um den dritten Platz und 200 Euro Prämie gegen die Nummer eins der Setzliste, den Linkshänder Michael Avetisyan (TTC Baesweiler), antreten musste. Letzterer siegte am Ende mit 6:3, 6:4.

Den abschließenden Höhepunkt bildete das Finale der Jungen U 21, bei dem sich der 20 Jahre alte Ihor Solomantin (TC Marl) und der flinke 16-jährige John Sperle (TTC Brauweiler) gegenüber standen. Zwischen den beiden entwickelte sich ein spannendes Match, das Solomantin denkbar knapp mit 7:6 und 7:5 für sich entschied. Aus den Händen des Turnierleiters Andreas Pumplün konnte er den Pokal und die Siegprämie entgegennehmen. fwb

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer