Einige Neuerungen bei der 50. Auflage in Ronsdorf am 24. September.

Der Zehn-Kilometer-Lauf – hier der Start im Vorjahr – wurde für die Jubiläumsausgabe noch einmal aufgewertet.  Archiv
Der Zehn-Kilometer-Lauf – hier der Start im Vorjahr – wurde für die Jubiläumsausgabe noch einmal aufgewertet. Archiv

Der Zehn-Kilometer-Lauf – hier der Start im Vorjahr – wurde für die Jubiläumsausgabe noch einmal aufgewertet. Archiv

Andreas Fischer

Der Zehn-Kilometer-Lauf – hier der Start im Vorjahr – wurde für die Jubiläumsausgabe noch einmal aufgewertet. Archiv

Wuppertal. Es ist der Klassiker unter den Läufen nicht nur in Wuppertal. Als der Wuppertaler Volkslauf am 30. September 1967 zum ersten Mal gestartet wurde, war er auch einer der ersten in ganz Deutschland. Initiator Walter Nicolini hatte die Idee damals aus Süddeutschland mitgebracht, 2800 Teilnehmer bei der Premiere gaben ihm recht. Auf 2000 und mehr hoffen die heutigen Veranstalter vom LC Wuppertal am Samstag, 24. September, bei der Jubiläumsausgabe – dem 50. Wuppertaler Volkslauf von der Erich-Fried-Gesamtschule an der Blutfinke aus Rund um die Ronsdorfer Talsperre.

Die Anmeldungen laufen auf Hochtouren und der LCW hat für die Starter auch einige Neuerungen parat. Damit sich die Veranstaltung nicht bis in den Abend ausdehnt, starten die Kinderläufe, beginnend mit denen der Acht- und Neunjährigen über 1,85 Kilometer diesmal bereits um 11 Uhr. Um den Zehn-Kilometer-Lauf aufzuwerten, der zuletzt startermäßig deutlich hinter den fünf Kilometern zurückstand, dürfen erstmals auch Jugendliche ab 14 Jahren mitlaufen. Außerdem erfolgt die Altersklassenwertung diesmal in Fünf-Jahres-Schritten. Neu ist auch, dass sich zwei Läufer (Männer, Frauen, Mixed) die zwei Runden teilen können.

Die Medaille für alle Teilnehmer zeigt eine 50 im Ehrenkranz. Von der Backstube Fischer gibt es für alle Starter einen Weckmann, Kinder und Jugendliche erhalten ein kostenloses Erinnerungsfoto. „Man darf gespannt sein, ob die Freie Grundschule Bergisch Land“, zum vierten Mal in Folge den Schulwettbewerb gewinnt“, sagt Harald Korte vom LCW-Orga-Team.

Gerade die Schülerläufe haben in der Vergangenheit zum Erfolg des Volkslaufs beigetragen. Mancher Teilnehmer läuft auch um eine gute Sportnote.

Star des Tages dürfte Manfred Steffny werden. Das inzwischen 75-jährige ehemalige WSV- und ETG-Ass, Olympiateilnehmer im Marathon von 1968 und Sieger des ersten Wuppertaler Volkslaufs, will über fünf Kilometer starten.

Infos und Anmeldung (Anmeldeschluss am 13. September) im Internet unter lc-wuppertal.de

Zeitplan: 11 bis 14.10 Uhr Kinder und Jugendläufe (U 10 bis U 18) über 1,85 Kilometer, 14:35 Uhr AOK-Lauf über 5 km. 14.45 Uhr Bambinilauf (150 m), 15.15 Uhr Bunert-Lauf über 10 km, 11 bis 13 Uhr Wandern (8 km).

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer