Geschwister Janke und Feldhaus fahren im Gelände vordere Plätze heraus. Müller fest im Nationalkader.

Sean Feldhaus wurde Dritter der Cross-Meisterschaften NRW.
Sean Feldhaus wurde Dritter der Cross-Meisterschaften NRW.

Sean Feldhaus wurde Dritter der Cross-Meisterschaften NRW.

privat

Sean Feldhaus wurde Dritter der Cross-Meisterschaften NRW.

Wuppertal. Die Wintersaison verläuft für die heimischen Radsportler bisher erfolgreich. Dabei sind die Mountainbike-Sportler, die das gesamte Jahr über im Gelände „zu Hause“ sind, natürlich gegenüber den Rennfahrern im Vorteil. Doch mit Dorothee Janke (Endspurt 08) belegt eine Straßenfahrerin auch bei Querfeldein-Wettkämpfen immer wieder vordere Platzierungen. So waren bei der Serie um den Weser-Ems-Cup jahresübergreifend zehn Läufe zu absolvieren gewesen und die Elitefahrerin heimste einige gute Ergebnisse ein. Sieben Platzierungen unter den ersten Zehn und dazu noch ein dritter Platz bei der „Braunschweiger Cross-Serie“ lassen sich sehen.

Der Wuppertaler Mountainbike-Fahrer Sean Feldhaus (Juniorenklasse) wurde bei den Cross-Landesverbandsmeisterschaften NRW, ausgetragen in Rheine, Dritter. Bis auf ein paar Sandhügel und Matschlöcher schien der Parcours technisch eher anspruchslos zu sein, doch durch seine Startposition aus der letzten von vier Reihen musste er sich erst einmal durch das Feld kämpfen. Glücklicherweise war Feldhaus genau im richtigen Moment im vorderen Feld angekommen, als sich eine fünfköpfige Spitzengruppe bildete und er mit dabei war. Mit Erreichen eines Podestplatzes und nur fünf Sekunden hinter dem Zweitplatzierten zeigte sich Sean Feldhaus bei seinem ersten Start in der U19 sehr zufrieden.

Ebenfalls als drittbeste Crossfahrerin im Landesverband NRW beendete Valerie Feldhaus ihren Wettkampf. Die U15-Fahrerin erlebte leider kurz vor Rennende einen kleinen Einbruch, sonst wäre noch mehr drin gewesen. „Nach einem hervorragendem Start konnte ich lange die Spitzenposition verteidigen, doch der Vorsprung zu den Konkurrentinnen wurde immer kleiner. Aber ich sehe das nicht als Niederlage an, wenn man bedenkt, dass es mein erstes Rennen in dieser Kategorie war“, sagte sie.

Nationalfahrerin Majlen Müller erreichte Platz vier bei den Elite-Damen. Dorothe Janke belegte in Rheine Platz fünf und bereitet sich im Gelände und auf der Straße auf die im Frühjahr beginnende Rennsaison vor.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer