WSV U19 dennoch mit achtbarem 0:4 gegen Borussia Dortmund.

Wuppertal. Zum Auftakt der neuen Bundesligasaison war die U 19 des WSV chancenlos und unterlag bei Borussia Dortmund mit 0:4 (0:2). Den Gästen war anzumerken, dass sie die komplette Innenverteidigung ersetzen mussten und dort stattdessen defensive Mittelfeldspieler aufboten. Auch in den kommenden Wochen wird weiter improvisiert werden müssen.

In der ersten Halbzeit hatte der WSV noch zu viel Respekt vor dem übermächtigen Gegner, der jeden Ballverlust der Wuppertaler ausnutzte, um mit schnellen Angriffen zum Erfolg zu kommen. So führte ein Konter zur frühen Führung des BVB (14.). Und auch das 2:0 (30.) entstand, als eigentlich der WSV in der Vorwärtsbewegung war.

Nach dem Wechsel hatten die Gäste den Respekt abgelegt, wurden mutiger und erarbeiteten sich Chancen. Giuliano Pfeiffer bemühte sich in der Spitze, wurde aber von seinen Teamkollegen ziemlich alleine gelassen und bekam keine verwertbaren Zuspiele. Die größte Chance hatte der eingewechselte Robin Jäger, der fast freistehend den Ball noch am Tor vorbeischoss. Als der BVB in der Schlussphase noch einmal richtig aufdrehte, verlängerte Yunus Albayrak in Bedrängnis den Ball ins eigene Tor (80.). Und mit dem Schlusspfiff kassierte der WSV auch noch das 0:4 (90.).

WSV-Trainer Christian Schumacher will die Partie schnell abhaken und die Blicke auf den nächsten Sonntag lenken, wenn es gegen den Bonner SC geht, ein Gegner auf Augenhöhe. Unterdessen gibt es Neuigkeiten zu den Spielgenehmigungen der beiden Ungarn. Sabolcs Sorecz ist frei und konnte am Sonntag eingesetzt werden. Im Fall von Roland Szabo müssen nur noch Details mit dem ungarischen Verband geklärt werden. Der WSV-Teammanager Michael Kuhn hofft, dass Sorecz gegen den Bonner SC mit an Bord ist.

 

Boss, Hong, Albayrak, Pfeifer, Urban, Schröder, Böhr (79. Dubbert), Gencol (46. Tassone), Öktem (77. Peci), Sorecz (63. Jäger), Spiegel.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer