Fußball-Regionalliga: Aufsteigerduell gegen den Vorletzten Siegen am Zoo.

Fußball-Regionalliga: Aufsteigerduell gegen den Vorletzten Siegen am Zoo.
Tristan Duschke (r.) und Emre Bayrak, die gegen Köln überzeugten, dürfte auch am Samstag gegen Mitaufsteiger Siegen auflaufen.

Tristan Duschke (r.) und Emre Bayrak, die gegen Köln überzeugten, dürfte auch am Samstag gegen Mitaufsteiger Siegen auflaufen.

Kurt Keil

Tristan Duschke (r.) und Emre Bayrak, die gegen Köln überzeugten, dürfte auch am Samstag gegen Mitaufsteiger Siegen auflaufen.

Wuppertal. Sieg in Köln, Pokalaufgabe sicher gelöst – sportlich war es für den Wuppertaler SV bisher eine gute Woche. Das soll möglichst so weitergehen, wenn am Samstag der Tabellenvorletzte Sportfreunde Siegen zum Duell der Aufsteiger ins Stadion am Zoo kommt (Anpfiff 14 Uhr). „Für uns ist das ein sehr wichtiges Spiel gegen einen direkten Konkurrenten“, sagt WSV-Trainer Stefan Vollmerhausen. Er schaut auch vom derzeit guten Achten Tabellenplatz vorerst nach unten, obwohl es etwa zum Vierten nur zwei Punkte sind. Für Vollmerhausen wäre alles andere aktuell „vermessen“: „Wenn wir Siegen schlagen, haben wir zwölf Punkte Vorsprung, und dann wären die Chancen sehr gut, sie auch am Ende hinter uns zu lassen“, beschreibt er seinen Fokus.

Warnung sind die Punkte, die der Vorletzte auswärts bei den Zweitvertretungen von Gladbach und Köln geholt hat. Ein Sieg gelang bisher nur gegen die TSG Sprockhövel. Nach dem 2:2 gegen Bonn am vergangenen Wochenende trennten sich die Siegener von Aufstiegstrainer Ottmar Griffel und ersetzten ihn durch den bisherigen Co.-Trainer Thorsten Seibert.

„Auch das kann Kräfte freisetzen“, warnt WSV-Kapitän Gaetano Manno und erinnert daran, dass Schalke vor zwei Wochen mit einer 0:5-Niederlage nach Wuppertal gekommen war und dem WSV dann die erste Niederlage zugefügt hatte.

Manno, der in diesem Spiel die fünfte Gelbe Karte gesehen und gegen Köln gefehlt hatte, kehrt am Samstag zurück ins Team. Wegen einer Fußprellung hatte er in der vergangenen Woche nur individuell trainiert und in dieser Woche mit den Jungs, die sonst nicht so viel spielen. „Jetzt weiß ich, wie viel die tun müssen, um sich ranzukämpfeng“, sagt der 34-Jährige, der freilich um seinen Stammplatz nicht fürchten muss. Die Nachwirkungen der Fußprellung spürt er zwar noch, das sollte aber kein Problem werden.

Neben Mannos Hereinnahme werde es vielleicht noch eine weitere Änderung gegenüber Köln geben“, kündigte Trainer Vollmerhausen an. Der Einsatz von Außenstürmer Kevin Hagemann, der am Dienstag im Pokal kurz vor Schluss mit Oberschenkelproblemen vom Feld gegangen war stehe nicht in Frage. „Nur eine Prellung, er trainiert schon wieder normal“, so Vollmerhausen.

Silvio Pagano (Dehnung des Syndesmosebandes) fällt dagegen weiter aus, Davide Leikaufs Oberschenkel macht zwar Fortschritte, ob es bis Samstag reicht, ist aber sehr fraglich.

Er wurde in Köln von Emre Bayrak gut vertreten. Genauso wie Tristan Duschke seine Chance auf der Innenverteidigerposition nutzte. Der 19-Jährige wird wohl auch am Samstag spielen. gh/ull

» Über die Partie berichten wir live im Internet:

wz.de/liveticker

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer