Am Dienstagabend um 18.30 Uhr testet der WSV beim NRW-Ligisten SV Schermbeck.

Wuppertal. Im letzten Testspiel vor dem Trainingslager im türkischen Belek (Abflug am Freitag um 10.30 Uhr vom Düsseldorfer Flughafen) tritt der WSV am Dienstagabend beim NRW-Ligisten SV Schermbeck an. Anstoß ist um 18.30 Uhr auf dem Kunstrasen des Waldsportplatzes (Im Trog 52) in Schermbeck.

Die derzeit dünne Personaldecke beim WSV wird dann noch einmal deutlich. Der Kader weist lediglich 20 Spieler auf, aufgrund verschiedenster Ausfälle waren es beim gestrigen Training gar nur 13 Akteure. Kein Wunder also, dass sich WSV-Trainer Michael Dämgen noch den einen oder anderen neuen Spieler wünscht. „Wir müssen dieses Thema schon konkreter angehen, aber man muss natürlich schauen, was wirtschaftlich machbar ist“, sagt Dämgen. Nach dem langfristigen Ausfall von Stefan Lorenz sieht er beispielsweise Bedarf auf der Manndeckerposition. „Auch im Angriff darf bei uns nicht viel passieren.“ Dass aber Neuzugänge mit ins Trainingslager fliegen, scheint eher unwahrscheinlich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer