WSV - Ratingen, Stadion am Zoo
Wuppertal

Wuppertal

Schwartz, Anna (as)

Wuppertal

Wuppertal. Der Wuppertaler SV hat den möglichen Sprung an die Tabellenspitze der Oberliga-Niederrhein verpasst. In einem guten Spiel unterlagen die Wuppertaler am Sonntag der von Ex-WSV-Coach Peter Radojewski trainierte Spielvereinigung Germania Ratingen mit 1:2 und fielen auf Tabellenplatz vier zurück. Mit einem Erfolg im Nachholspiel beim VfB Homberg könnte der WSV allerdings doch wieder nach vorne kommen.

Den Ratinger Siegtreffer, der die erste Heimniederlage des WSV in dieser Saison besiegelte , erzielte ausgerechnet der Ex-Wuppertaler Daniel-Keita Ruel nach 80 Minuten. Vor 1924 Zuschauern im Stadion am Zoo hatte der WSV lange wie der Sieger ausgesehen. Torjäger Marvin Ellmann brachte die Gastgeber nach 31 Minuten mit 1:0 in Führung. Die war verdient, auch wenn Ratingen stets nach vorne gefährlich blieb. Doch die WSV-Abwehr war zunächst auf der Hut, speziell auch gegen den Ex-Wuppertaler Daniel Keita-Ruel.

Hinten sicher, spielte der WSV auch nach vorne zum Teil gefällig, versuchte immer wieder den Ball in die Schnittstelle zu spielen und hätte zur Halbzeit sogar höher führen können. Weil der zweite Wuppertaler Treffer aber auch nach dem Wechsel nicht fiel, wurde Ratingen immer mutiger, kam durch den agilen Ali Can Ilbay nach 77 Minute zum Ausgleich und drei Minuten später zum Siegtreffer.

Mehr zum Spiel lesen Sie in der Montagsausgabe der Westdeutschen Zeitung.

Fronczyk - Jasmund (88. Schneider), Thamm, Schmetz, Nadidai - Blotko (83. Löbe), Danijel Gataric (81. Nettersheim), Weggen, Leikauf – Schmidt, Ellmann.

Raschka - Dombayci, Dusy, Fedler, Rott – Meier, (63. Aziz) Bartsch, Denker, Keser (68. Jaouadi) – Keita-Ruel, Ilbay (89. Gobitaka).

1:0 Ellmann (31.), 1:1 Ilbay (77.), 1:2 Keita-Ruel (80.)

Gelbe Karte Nadidai – Keser, Bartsch, Jaouadi
Schiedsrichter Maximilian Fischedick
Zuschauer 1924

Leserkommentare (23)


() Registrierte Nutzer