Wuppertal. Zwei weitere Personalien hat Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV am Wochenende unter Dach und Fach gebracht. Die Bergischen verlängerten am Sonntag wie erwartet mit Abwehrspieler Stefan Lorenz um zwei weitere Jahre bis 2012.

Auch Peter Radojewski, der zuletzt als Interimstrainer der Drittliga-Mannschaft fungiert hatte, bleibt dem WSV weiter erhalten. Er kehrt an die Linie zurück, allerdings wird er sich in Zukunft wieder um die U 21 kümmern. Stefan Lorenz soll eine der Stützen der neuen Regionalliga-Mannschaft werden. Der 28-Jährige Defensivspezialist, der im Winter nachträglich verpflichtet worden war und zuvor für Rot-Weiß Essen spielte, gehörte zu den wenigen überzeugenden Spielern im WSV-Kader.

"Die Weiterverpflichtung von Stefan Lorenz hatte für uns die höchste Priorität, da er Einsatzwille und Identifikation zum Verein verkörpert", sagte Manager Markus Bayertz. "Ich bin bereits jetzt heiß auf die neue Saison. Ich möchte auch weiterhin mit meinen Leistungen überzeugen und gleichzeitig den neuen, jungen Spielern mit meiner Erfahrung weiterhelfen", kommentierte Lorenz den seine Entscheidung für den WSV. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer