Niederrheinliga: U21 des WSV feiert in Straelen ersten Sieg.

Wuppertal. Mit Torhüter Kevin Rauhut und Felix Haas in der Innenverteidigung als Verstärkung aus dem Regionalligakader setzten die Nachwuchskicker des WSV in Straelen ein erstes Ausrufezeichen. Auf dem schwer bespielbaren Sportplatz an der Römerstraße, der einem Kartoffelacker glich, tasteten sich beide Mannschaften in der Anfangsphase vorsichtig ab.

Die Gastgeber um Trainer Holger Gässler konnten die gelungenen Auftritte in der Vorbereitung zu keiner Phase des Spiels untermauern und taten sich gegen die taktisch disziplinierte Elf von Zlatko Mustedanagic schwer. "Wir hatten uns vorgenommen, die individuellen Fehler aus der Vorwoche abzustellen. Das ist uns eindrucksvoll gelungen", freute sich Mustedanagic, dessen Rezept, in der zweiten Halbzeit das Spiel über die Außenpositionen zu forcieren, in der 58. Minute aufging. Der aufgerückte Babacar M’Bengue flankte gefühlvoll auf Florim Zenuni, der zur Führung einköpfte. Das 2:0 (64.) nach feiner Einzelleistung von Murat Gümüstas ließ nur sechs Minuten auf sich warten und schien die Elf vom Niederrhein zu demoralisieren.

Pech, dass Toni Mustos 3:0 in der 70. Minute nach einem Foulspiel von Benny Schröder zurückgepfiffen wurde. Gegen die Straelener, die nach dem 0:2 ihr Heil mit drei Spitzen suchen mussten, versäumten die Wuppertaler bei weiteren Konterchancen durch Schröder und Zenuni, das Resultat höher zu schrauben. Nach einem überharten Einsatz von Adem Cabuk zeigte der Unparteiische zur Überraschung der WSV-Verantwortlichen in der 85. Minute auf den Punkt. Clark nutzte die Elfmeterchance zum 1:2-Anschlusstreffer, der jedoch zu spät kam und den überaus wichtigen Erfolg der Wuppertaler nicht mehr gefährdete. WSV U21: Rauhut, Ter Haar, Cabuk, Ucar, M´Bengue, Tosun, Haas, Siedlarski (58.Musto), Schröder (86. Fejzic), Gümüstas (80. Daour), Zenuni.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer