Bundesligist aus Wuppertal beim Fünften zu Gast.

Leverkusen. Im Schatten der großen Bayarena bestreitet die U19 des WSV am Freitagsbend (Anstoß 19 Uhr) im kleinen Leverkusener Ulrich-Haberland-Stadion ihr erstes Meisterschaftsspiel der Restrunde in der A-Jugend-Bundesliga. Gastgeber Bayer Leverkusen ist aktuell Tabellenfünfter und mit etlichen Auswahl- und Nationalspielern gespickt. Verstecken muss sich der WSV, der mit vier Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz auf Rang zehn liegt, aber nicht. Die vier Neuzugänge Ivan Benkovic, Burak Yerli, Nico Rymarczyk und Enes Colak haben nicht nur den Konkurrenzkampf in der Mannschaft vergrößert, sondern laut Trainer Stefan Vollmerhausen das Team auch verstärkt. „Es ist toll, dass es endlich losgeht, und dann noch mit einer Partie unter Flutlicht“, freut sich Vollmerhausen. „Leverkusen hat eine sehr hohe Qualität“, zollt er dem Gegner, den er am vergangenen Wochenende beim 4:2-Sieg in Münster beobachtet hat, hohen Respekt, fügt aber an: „Wir sind nicht chancenlos.“ toto

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer