Wuppertal. Während Konkurrent KFC Uerdingen gestern Trainer Michael Boris beurlaubt hat, zog Fußball-Oberliga-Spitzenreiter Wuppertaler SV nicht nur sportlich eine positive Bilanz des Jahres-Auftaktspiels gegen Hönnepel-Niedermörmter. Knapp 3000 der 5225 Zuschauer, die der Verein ins Stadion locken konnte, waren Normalzahler. „Das liegt klar über dem bisherigen Saisonschnitt“, hebt Horst Willich, neues Vorstandsmitglied, hervor. Der kletterte durch Sonntag von 2378 auf 2694. Natürlich hoffe man, das auch von den 2200 Zuschauern, die über Aktionskarten von Sponsoren (4300 waren abgesetzt worden) ins Stadion gekommen waren, viele wiederkommen.

Wann es die nächsten Zuschaueraktionen geben soll, lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der Westdeutschen Zeitung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer