Wuppertal. Eine Woche vor dem verspäteten Meisterschaftsauftakt gegen Tabellenführer Hönnepel-Niedermörmter hat Fußball-Oberligist Wuppertaler SV das Testspiel gegen den TuS Erndtebrück am Samstag an der Oberbergischen Straße mit 2:1 gewonnen. Die Partie war statt des abgesagten Ligaspiels gegen Kray angesetzt worden und sollte Trainer Peter Radojewski wichtige Erkenntnisse zur künftigen Stammformation liefern.

Radojewski begann mit allen drei Winter-Neuzugängen Fatmir Ferati, Dennis Schmidt und Niklas Leven. Doch gerade offensiv, wo Ferati und Schmidt (war durch eine Erkältung gehandicapt) eigentlich für Wirbel und Struktur sorgen sollen, kam der WSV eine halbe Stunde lang kaum vor. Nicht unverdient ging Erndtebrück nach 22 Minuten durch André Schilamour in Führung.

Erst als Trainer Radojewski nach 37 Minuten umstellte, wurde die Mannschaft wach. Nach einem schönen Angriff über den nun im zentralen Mittelfeld eingesetzten Davide Leikauf, dessen Rückpass Marvin Ellmann aufnahm, fiel der Ausgleich (39.). Nach der Pause erzielte Leikauf selbst per Kopf dann die Führung. Der eingewechselte Erik Yakhem hatte von rechts geflankt. Insgesamt war Erndtebrück ein guter Testgegner. Der WSV muss bis nächste Woche noch zulegen.

WSV: Sube – Müllner (37. Hausmann), Jasmund, Nadidai, Manstein (69. Yannick Löbe) - Leven (37. Schurig), Grün (69. Weggen), Leikauf, Ferati (37. Yakhem) – Ellmann (69. Saka), Schmidt (59. Nettersheim).

0:1 Schilamour (22.), 1:1 Ellmann (39.), 2:1 Leikauf (55.).

Leserkommentare (6)


() Registrierte Nutzer