Dennis Schmidt wird wohl im Pokalspiel gegen Hiesfeld zur Startelf gehören.
Dennis Schmidt wird wohl im Pokalspiel gegen Hiesfeld zur Startelf gehören.

Dennis Schmidt wird wohl im Pokalspiel gegen Hiesfeld zur Startelf gehören.

Kurt Keil

Dennis Schmidt wird wohl im Pokalspiel gegen Hiesfeld zur Startelf gehören.

Wuppertal. „Ich fühle mich gut und bin fit“, sagt Dennis Schmidt, WSV-Neuzugang von Darmstadt 98, vor dem Pokalspiel des WSV am Sonntag beim TV Jahn Hiesfeld (Anstoß 13.30 Uhr, Stadion am Freibad, „Veilchen-Arena“). Der neue Mittelstürmer wird wohl zur Startelf gegen den Oberliga-Konkurrenten gehören. Genau wie am Mittwoch beim Testspiel in Wattenscheid (0:2). Dort nahm ihn WSV-Trainer Peter Radojewski als reine Vorsichtsmaßnahme wegen muskulärer Probleme zur Halbzeit aus dem Spiel. „Ist aber nichts Schlimmes“, sagt Schmidt.

Für Sonntag zählt natürlich nur ein Sieg. Dass es gleich ein „Alles-oder-Nichts-Spiel“ wird, ist Schmidt egal. „Wir wollen eine Runde weiterkommen und dort nicht nur rumkicken.“ Entwarnung gibt es auch bei Dirk Jasmund (Prellung am Kopf).

Radojewski könnte gegen Hiesfeld im 4-4-2-System mit einer Raute beginnen, sollte Neuzugang Fatmir Ferati fit sein. Der Neuzugang würde auf der Zehnerposition hinter den Spitzen spielen, Florian Grün wäre dann einziger Sechser. Als ideale Position für Allrounder Davide Leikauf sieht „Rado“ übrigens die des rechten Verteidigers. Derzeit nicht erste Wahl ist Kapitän Christian Hausmann, der Trainingsrückstand hat. tb

 

Das Pokalspiel gegen den TV Jahn Hiesfeld (Sonntag, 13.30 Uhr) können Sie wie gewohnt in unserem Liveticker verfolgen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer