Len Heinson ist nicht mehr dabei.

WSV Logo
$caption

$caption

Wuppertaler SV

Wuppertal.Mit 26 Spielern, darunter Andreas Ivan von RWE als einzigem Neuzugang, hat Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV am Samstag die Vorbereitung auf die Restrunde aufgenommen, die am 10. Februar mit dem Nachholspiel gegen Fortuna Düsseldorfs U 23 startet.

Es fehlte lediglich Daniel Grebe, der privat verhindert war und am Montag ins Training einsteigt. Nicht mehr dabei war Len Heinson, der bei einem ambitionierten Oberligisten (Name sollte am Samstag bestätigt werden lautet aber nicht Cronenberg) Spielpraxis sammeln soll. Das wird auch von Julian Kray gesagt, der am Samstag aber beim Training mitwirkte. „Noch bin ich hier, ist nichts definitiv“, sagte er.

Mit von der Partie war auch Kai Schwertfeger, dessen Vertragsabschluss in Uerdingen zum Sommer in der Winterpause für Wirbel gesorgt hatte. Einen Wechsel schon im Winter hatte der WSV ohne entsprechende Entschädigung ausgeschlossen. Das bleibt aktuell Stand der Dinge. Schwertfeger selbst wollte sich nicht äußern, trainierte aber völlig normal mit. An zwei, drei Spielern, so Trainer Stefan Vollmerhausen, ist der WSV selbst noch interessiert.

Zunächst gab es am frühen Morgen in den Stadionräumen ein Athletiktraining. Anschließend ging es für ein internes Hallenturnier zu Hakosport auf den Kunstrasen. Davide Leikauf, Emre Bayrak und Babacar M’Bengue, die noch leicht angeschlagen sind, waren in der Halle nicht mehr dabei.

Das erste Testspiel ist für kommenden Samstag in Ennepetal geplant. Die weiteren Tests: 17. Januar, vormittags bei Viktoria Köln, 18.1., 19 Uhr gegen Lotte (Oberbergische Straße); 21.1., 14 Uhr gegen den ASC Dortmund (Freudenberg); 25.1., 19 Uhr beim FSV Vohwinkel; 28.1., 14 Uhr gegen Kickers Offenbach (Stadion am Zoo), 1.2 Fichte/SSV Hagen (in Hagen), 5. Februar bei der SSVg Velbert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer