Die beiden Eigengewächse wechseln zum Oberligisten TuRu Düsseldorf.

Julian Kray galt beim WSV lange als Perspektivspieler.   Foto: Otto Krschak
Julian Kray galt beim WSV lange als Perspektivspieler. Foto: Otto Krschak

Julian Kray galt beim WSV lange als Perspektivspieler. Foto: Otto Krschak

Noah Salau kam in der vergangenen Oberliga-Saison als 19-Jähriger zu 26 Einsätzen. In dieser Spielzeit waren es nur zwei Kurzeinsätze. Foto:Otto Krschak

OttoKrschak, Bild 1 von 2

Julian Kray galt beim WSV lange als Perspektivspieler. Foto: Otto Krschak

Wuppertal. Nach Len Heinson (zum 1. FC Bocholt) verlassen zwei weitere Eigengewächse, die in dieser Saison nicht zum Zug gekommen sind, den Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV in der Winterpause. Die Verträge mit Abwehrspieler Noah Salau (20) und Rechtsaußen Julian Kray (19) wurden aufgelöst. Beide werden laut WSV zum Nordrhein-Oberligisten TuRU Düsseldorf wechseln. Salau kam 2014 von Fortuna Düsseldorf zum WSV, spielte dort erfolgreich in der A-Jugend und hatte in seinem ersten Seniorenjahr in der Oberliga-Aufstiegssaison bereits 26 Einsätze in der Ersten. In dieser Saison beschränke sich die Einsatzzeit auf zusammen 24 Minuten. Kein einziges Mal eingesetzt wurde Julian Kray, der in der vergangenen Saison noch als A-Jugendlicher 16 Einsätze im Oberliga-Team gehabt hatte und ein echter Wuppertaler Junge ist.  Vom WSV war er als Perspektivspieler mit einem Vertrag bis 2018 ausgestattet worden. „Wir hätten ihn sicherlich gern ein halbes Jahr ausgeliehen, allerdings möchte er bei einem anderen Verein einen Neuanfang starten und sich auch beruflich weiterentwickeln“, sagte Manuel Bölstler.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer