Hans-Günter Bruns begrüßt Florian Abel in der Mannschaft.
Hans-Günter Bruns begrüßt Florian Abel in der Mannschaft.

Hans-Günter Bruns begrüßt Florian Abel in der Mannschaft.

Hans-Günter Bruns begrüßt Florian Abel in der Mannschaft.

Wuppertal. WSV-Trainer Peter Radojewski hätte ihn gerne gehalten, doch Florian Abel ist definitiv weg. Der 23-jährige Mittelfeldspieler, der in der abgelaufenen Spielzeit fünf Tore erzielte, wird seinen aktuellen Regionalliga-Vertrag beim WSV auflösen. Er wurde inzwischen als Neuzugang bei Alemannia Aachen präsentiert. Drittliga-Absteiger Achen befindet sich seit Anfang Juni im Insolvenzverfahren und will in der kommenden Saison in der Regionalliga starten.

"Er hat mich am Freitag informiert, dass Achen ein Thema sein könnte", sagte Peter Radojewski. "Klar muss er eine solche Chance ergreifen", äußert er Verständnis für Abels Entscheidung. Zumal beim WSV alle sportlichen Planungen weiterhin auf die Oberliga hinauslaufen. Am Mittwoch um 17 Uhr und am Donnerstag um 15 Uhr soll es in Im Stadion ein Probetraining mit 14 Testspielern aus verschiedenen Ligen geben. Hinzu werden sich Spieler der aktuellen zweiten Mannschaft und ehemalige A-Jugendliche des Vereins gesellen. gh

Leserkommentare (21)


() Registrierte Nutzer