WSV - Baumberg
WSV - Baumberg zum 1:0

WSV - Baumberg zum 1:0

Fischer, A. (f22)

WSV - Baumberg zum 1:0

Wuppertal. Jede Menge Hektik am Zoo: Nach einer turbulenten zweiten Halbzeit spielte Oberligist Wuppertaler SV im zweiten Saisonheimspiel nur 1:1 (1:0) gegen die Sportfreunde Baumberg. Neun Gelbe, eine Rote Karte und ein umstrittener Foulelfmeter - Schiedsrichter Guido Tenhofen stand vor 2605 Fans (darunter 804 Dauerkartenbesitzer) im Stadion am Zoo im Mittelpunkt des Geschehens. Für ihn gab es nach dem Spiel viele Pfiffe der Zuschauer. Viel Applaus spendeten die Fans dagegen ihrer Mannschaft.  Doch der Reihe nach:

Nach gutem Beginn erzielte Davide Leikauf schon nach neun Minuten die WSV-Führung. Nach einer von Kevin Weggen getretenen Ecke war er aus kurzer Distanz mit dem Kopf erfolgreich. Vorausgegangen war ein Patzer von Baumbergs Torhüter Björn Nowicki, dem der Ball über die Fäuste ins Toraus rutschte. Ansonsten bot die erste Halbzeit nur wenige Höhepunkte.

Die Sportfreunde zeigten sich möglicherweise von Umfeld und Kulisse beeindruckt und hatten nur wenige Möglichkeiten beziehungsweise Ansätze zu Chancen. Ex-WSV-Jugendspieler Ali Daour hätte allerdings nach 13 Minuten für den Ausgleich sorgen können, wenn er den Ball an der Strafraumkante besser getroffen hätte. Drei Minuten später verpasste Michael Rentmeister per Kopf, der Ball ging knapp über das von Bastian Sube gehütete WSV-Tor.

Danach gab es für längere Zeit Leerlauf auf beiden Seiten, ohnehin stand die Partie auf keinem hohen spielerischen Niveau. Für ein Hallo-Wach sorgte dann WSV-Stürmer Marvin Ellmann (32.), der aus 30 Metern abzog und die Fans schon den Torschrei auf den Lippen hatten. Doch der Ball strich knapp am Kasten vorbei. Eine Minute später hatte der WSV allerdings Dusel, als Uwe Brüggemann an einem Freistoßball nur knapp vorbei segelte und es bei der WSV-Führung zu Pause blieb.

Nach dem Wechsel spielte Baumberg munterer und mutiger nach vorne, der WSV war dagegen zu passiv. Zunächst rettete Bendeikt Schröder vor dem einköpfbereiten Christian Beckers (47.). Zwölf Minuten später die umstrittene Szene des Spiels: Schiri Tenhofen entschied nach einem Zweikampf zwischen WSV-Torhüter Sube und Baumbergs Erkan Ari auf Strafstoß und zeigte Sube die Rote Karte. Alle Beschwerden des WSV halfen nichts, für Sube kam Sven Rasmus ins Tor, der gleich den Ausgleich durch Sebastian Schweers kassierte (63.).

Sube - Jasmund (63. Jannik Löbe), Hausmann, Nadidai, Schurig - Manstein, Weggen - Yakhem, Schröder (59. Jasmund), Leikauf – Ellmann (86.
Nettersheim).
 

Nowicki - Michalsky, Beckers (62. Maslar), Bryks, Ari, Rentmeister (46. Hering), Schweers, Brüggemann, Esslinger, Daour, Klotz.
(87 Krohn)

1:0 Leikauf (9.), 1:1 Schweers (62./Elfmeter)

Gelbe Karten: Jasmund, Schurig – Beckers, Daour, Bryks, Michalsky, Brüggemann, Klotz, Esslinger,
Rot: Sube (59.)
 

Zuschauer: 2605
Schiedsrichter: Guido Tenhofen.

Nun brodelte es weiter unter den WSV-Fans. Nachdem Baumberg-Kapitän Uwe Brüggemann Marvin Ellmann weggestoßen hatte, forderten sie einen Platzverweis. Doch Tenhofen zeigte zu recht nur Gelb, hatte keine Tätlichkeit gesehen.
Die Partie blieb ruppig, vor allem Baumberg wusste sich gegen Ende der Partie oft nur mit Fouls zu helfen, blieb aber bei Kontern gefährlich.  Die letzte Chance für einen in Unterzahl kämpfenden WSV hatte der ansonsten schwache Eric Yakhem, als er im Strafraum aus der Drehung heraus den Ball nicht voll traf.

Fazit: Ein gerechtes Unentschieden zwischen zwei kämpferisch engagierten Mannschaften, die beide spielerisch nicht überzeugen konnten.
 

Leserkommentare (33)


() Registrierte Nutzer