Belek. In der zweiten Halbzeit  brach der WSV endlich den Bann, machte seine ersten beiden Tore in den bisherigen Testspielen der Wintervorbereitung überhaupt und siegte am Ende gegen Akzhayik verdient mit 2:0. Doppeltorschütze war der kurz zuvor eingewechselte Edgar Bernhardt. Der kleine Dribbler machte es besser, als zuvor seine Mannschaftskollegen, die sich nach den anfangs zu leichtfertig vergebenen Chancen  immer schwerer taten sich durchzusetzen.

In der 64. Minute schloss Bernhardt nach einem langen Abwurf von Torwart Maly ein Tempodribbling mit dem 1:0 ab. Eine ähnliche Situation nutzte er zwei Minuten später mit einem platzierten Flachschuss. Es folgten die besten zehn WSV-Minuten, danach ging der Spielfluss nach weiteren Wechseln allerdings etwas verloren. Insgesamt hatten die Wuppertaler aber die deutlich größeren Spielanteile und ließen nach Hinten kaum etwas zu. ab

Wechsel in der 2. Halbzeit: 46. Minute: Braun für Celicovic; 60.: Bernhardt für Vata und Leikauf für Weikl; 70.: Theodosiadis für Rodrigues, Müller für Lorenz und Asaeda für Neppe

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer