Nach dem Sieg gegen den Aufsteiger steht der WSV nun auf Tabellenplatz zwei.
Nach dem Sieg gegen den Aufsteiger steht der WSV nun auf Tabellenplatz zwei.

Nach dem Sieg gegen den Aufsteiger steht der WSV nun auf Tabellenplatz zwei.

Nach dem Sieg gegen den Aufsteiger steht der WSV nun auf Tabellenplatz zwei.

Wuppertal. Durch einen ungefährdeten 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen den Aufsteiger Wegberg-Beeck hat sich der Wuppertaler SV vorerst in der Spitzengruppe der Regionalliga West festgesetzt. Windmüller (2.) brachte die Gastgeber mit einem Kopfball nach Freistoß von Mandt früh auf die Siegerstraße. Der WSV kontrollierte zwar die Partie, entwickelte gegen den stets bemühten Aufsteiger über weite Strecken der Partie zu wenig Druck nach vorne. Gästespieler Küppers half kräftig beim zweiten Treffer mit. Küppers Rückpass wurde zur Beute von Hagemann (36.), der Torhüter Zabel aussteigen ließ und den Ball ins leere Tor schob.

Der WSV konnte bei diesem Arbeitssieg nicht an die Gala vom Derby gegen Essen anknüpfen, dafür aber den guten Saisonstart fortsetzen. 2108 Zuschauer sahen kein Fußballfeuerwerk, aber einen weiteren Sieg ihrer Mannschaft, die dabei ist, Selbstvertrauen für die kommenden lösbaren Aufgaben aufzubauen. Noch läuft nicht alles rund - vor allem in der Offensive, doch die treuen und geduldigen WSV-Fans wurden kurz vor Schluss noch durch den zweiten Treffer von Hagemann belohnt, der einen Konter nach Flanke von Kramer zum 3:0-Endstand volley abschloss.

Wickl - Damaschek, Schmetz, Duschke, Pagano - Windmüller - Wirtz (62. Manno), Mandt (73. Steinmetz), Grebe (83. Dowidat), Hagemann - Kramer

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer