Sowohl Spitzenreiter Speldorf als auch der Tabellenzweite Union Solingen haben im ersten Anlauf keine Lizenz für die NRW-Liga erhalten.

wza_1500x896_506179.jpeg
So sehen Sieger aus: Dennis Lichtenwimmer, Jean Louis Tavarez und Toni Musto (von links) nach dem 3:0 in Düsseldorf.

So sehen Sieger aus: Dennis Lichtenwimmer, Jean Louis Tavarez und Toni Musto (von links) nach dem 3:0 in Düsseldorf.

Otto Krschak

So sehen Sieger aus: Dennis Lichtenwimmer, Jean Louis Tavarez und Toni Musto (von links) nach dem 3:0 in Düsseldorf.

Wuppertal. Nach dem 3:0-Erfolg bei TuRU Düsseldorf ist die U23 des WSV Borussia von Platz drei nicht mehr zu verdrängen und hat damit das Saisonziel erreicht. Doch nun stellt sich die Frage: Geht da noch mehr? Etwa der Aufstieg in die NRW-Liga? Denn sowohl Spitzenreiter Speldorf als auch der Tabellenzweite Union Solingen haben im ersten Anlauf keine Lizenz für die NRW-Liga erhalten.

Bei Speldorf soll es sich um ein steuerliches Problem handeln, wohl eher ein Formfehler. Am kommenden Mittwoch gibt es eine Sitzung mit dem Steuerberater, danach werden die Mühlheimer wohl Protest einreichen. Solingen wurde angeblich aus wirtschaftlichen Gründen die Lizenz verweigert. Auch hier ist von einem Protest auszugehen.

Ganz sicher hat der WSV die Lizenz in der Tasche. Schon in der Winterpause hat sich der Verein entschieden, eine Lizenz zu beantragen, auch wenn es sportlich nicht gut aussah. Diese Weitsicht könnte sich nun bezahlt machen und der WSV am Ende der lachende Dritte sein.

"Einen Aufstieg in die NRW-Liga würde der Verein mittragen", sagt Trainer Peter Radojewski. Für diesen Fall hofft er darauf, dass auch die für die fünfte Klasse notwendigen erfahrenen Spieler gehalten werden können und der Verjüngungsprozess nicht ganz so krass ausfällt wie es für die Niederrheinliga geplant ist.

Radojewski macht sich nicht nur im Aufstiegsfall vor allem für den Verbleib von Lars Marten stark. Auch Glen Akama-Eseme, Jean Louis Tavarez und Björn Mehnert würde er gerne halten.

Gegen TuRU Düsseldorf brachte Toni Musto (35.) den WSV in Führung. Nach dem Wechsel wirkte das Team ausgelaugt und hatte Glück, nicht den Ausgleich zu kassieren. Das 2:0 durch Tavarez (81., Flugkopfball) kam genau richtig. Dennis Lichtenwimmer staubte zum 3:0 (86.) ab.

U23: Karagiannis; Rahmann, Poloczek, Mehnert, Daftari; Marten, Leikauf; Sindi, Musto (76. Lichtenwimmer), Najdi (41. Akama-Eseme) - Schroeder (46. Tavarez)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer