Fatmir Ferati WSV
Fatmir Ferati hat beim WSV unterschrieben.

Fatmir Ferati hat beim WSV unterschrieben.

Otto Krschak

Fatmir Ferati hat beim WSV unterschrieben.

Wuppertal. Der WSV hat Fatmir Ferati verpflichtet, einen ehemaligen Fortuna-Spieler, der vom FC Kray nach Wuppertal kommt. Der 23-jährige Albaner stand auf der Wunschliste von WSV-Trainer Peter Radojewski. Er soll im offensiven Mittelfeld für mehr Tore sorgen - eine Schwachstelle in der Vorrunde beim WSV.

Dass er dazu in der Lage ist, hat er beim FC Kray bereits bewiesen. Mit 9 Toren in 17 Spielen ist er der treffsicherste Mittelfeldspieler der Oberliga. Fatmir Ferati stammt aus der Jugendschmiede des FC Schalke 04, seine weiteren Stationen waren unter anderem Hannover 96, Fortuna Düsseldorf und RW Ahlen. Beim WSV erhält er die Rückennummer 45. Sein Vertrag gilt bis Ende Juni 2015.

"Mit Fatmir bekommen wir weitere sportliche Qualität dazu und jemanden, der aus dem Instinkt heraus Situationen erkennen und lösen kann", meint WSV-Trainer Peter Radojewski.

Ferati selbst lobt das "Gesamtpaket" beim WSV. "Ich habe die Mannschaft ja in der Hinrunde selbst erlebt und muss zugeben, dieses Team hat sehr sehr viel Qualität. Ich möchte jetzt meinen Teil dazu beitragen, die gesteckten Ziele in den nächsten 18 Monaten zu erreichen. Dazu gehört auch, mich schnellstens im Team zu integrieren."

Das Gesamtpaket hat letztlich den Ausschlag gegeben, nach Wuppertal zu wechseln. Ich habe die Mannschaft ja in der Hinrunde selbst erlebt und muss zugeben, dieses Team hat sehr sehr viel Qualität. Ich möchte jetzt meinen Teil dazu beitragen, die gesteckten Ziele in den nächsten 18 Monaten zu erreichen. Dazu gehört auch, mich schnellstens im Team zu integrieren.

"Die Verpflichtung von Fatmir Ferati kann, muss aber nicht, die einzige in der Winterphase sein", ließ Sportvorstand Achim Weber wissen. "Wir überzeugen nicht mit Geld, sondern mit vielen kleineren Details. Dazu gehört auch vor einer Zuschauerkulisse zu spielen, die so mancher Drittligist gerne hätte".

"Fatmir ist ein hervorragender Fußballer, der allerdings konditionelle Schwächen hat. Arbeitet er daran, ist er sehr wertvoll für jede Mannschaft. Besonders bei Standards ist er sehr stark", sagt Karsten Hutwelker, Trainer des FC Kray gegenüber der WZ. Ferati hatte sich zum 31. Dezember beim Oberliga-Konkurrenten abgemeldet.

Leserkommentare (5)


() Registrierte Nutzer