Marco Neppe (M.) und Tobias Willers gewannen gestern das WSV-interne Badminton-Turnier.
Marco Neppe (M.) und Tobias Willers gewannen gestern das WSV-interne Badminton-Turnier.

Marco Neppe (M.) und Tobias Willers gewannen gestern das WSV-interne Badminton-Turnier.

Uwe Schinkel

Marco Neppe (M.) und Tobias Willers gewannen gestern das WSV-interne Badminton-Turnier.

Wuppertal. Nach dem eigentlich für Sonntag geplanten Heimspiel von Drittligist Wuppertaler SV gegen StuttgartII (am Freitag erfolgte die offizielle Absage durch den DFB) fällt auch die Niederrheinliga-Partie der U23 des WSV gegen Ratingen dem Schnee zum Opfer. Auf dem Kunstrasen an der Nevigeser Straße kann am Sonntag ebenfalls nicht gespielt werden.

Während U23-Trainer Peter Radojewski mit NRW-Tabellenführer Westfalia Herne (Montag, 19 Uhr, in Herne auf Kunstrasen) zumindest einen adäquaten Testgegner hat, haben sich die Hoffnungen von Uwe Fuchs für seine Drittliga-Mannschaft kurzfristig noch ein Testspiel auf Naturrasen vereinbaren zu können, vorerst zerschlagen. "Nichts zu machen, und auf einem schlechten Kunstrasen hat das auch keinen Zweck", sagte Fuchs gestern und gönnte seinen Spielern notgedrungen einen Ausflug in andere Hallensportarten. Not macht eben erfinderisch.

Am Morgen stand ein Badmintonturnier im Sportpark Vohwinkel an. Das Doppel Marco Neppe und Tobias Willers, das sonst eher seine Stärken in der Defensive hat, griff dabei am besten an. Unter anderem an Sandsäcken durften sich die WSV-Fußballer dann am Nachmittag im Fight Club abkämpfen. Der Schweiß floss in Strömen.   

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer