wza_1500x993_482459.jpeg
Jan Hammes erntete Lob vom Chef.

Jan Hammes erntete Lob vom Chef.

Otto Krschak

Jan Hammes erntete Lob vom Chef.

Stuttgart. Später als selbst erhofft wurde Christopher Mahrt in Stuttgart eingewechselt. Erst in der 88.Minute brachte ihn Trainer Uwe Fuchs für Tobias Damm - in erster Linie, um ein wenig Zeit zu schinden. Schon geraume Zeit vorher sah es nach einer Einwechslung von Mahrt aus. "Da hat er ein Signal falsch gedeutet", sagte Fuchs mit dem Schalk im Nacken. Er hatte aber dennoch ein Lob für den kleinen Offensivspieler übrig.

"Christopher hat in den vergangenen Wochen viel Dampf gemacht und einen Sprung nach vorne getan." Zufrieden war Fuchs auch mit Jan Hammes (Foto), der gegen Bayern München II 85 Minuten auf der Bank schmorte, gegen die Stuttgarter Kickers aber durchspielte und eine gute Leistung ablieferte. Unter anderem leitete er den Führungstreffer mit ein. "Er hat die richtigen Schlüsse gezogen, hatte vorher zu wenige Aktionen. Die Leistung von Stuttgart sollte auch seine persönliche Messlatte sein", meinte Fuchs über den Mann im rechten WSV-Mittelfeld. tb

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer