Essen -WSV kkbild004.JPG
$caption

$caption

Kurt Keil

Wuppertal. So leer war es im Stadion an der Hafenstraße noch nie, wenn der WSV bei RWE angetreten ist. Vor nur ganz wenigen "Insidern" auf der Tribüne testete der WSV beim Regionalligisten und spielte 2:2 (0:1). Während der WSV erst in der vergangenen Woche mit dem Training wieder begonnen hatte, wird es für RWE am kommenden Sonntag in der Liga schon wieder ernst. Der WSV agierte über weite Phasen auf Augenhöhe und ließ erahnen, dass er bei einem Aufstieg auch in Liga 4 mithalten kann.
 
Die Gastgeber traten in den Anfangsminuten gegen einen noch verhalten agierenden WSV druckvoll auf und gingen schon nach fünf Minuten durch einen Distanzschuss von Benjamin Baier in Führung. Der WSV, mit den drei Neuzugängen Sebastian Wickl (Tor), Daniel Grebe (defensives Mittelfeld) und Aleksandar Pranjes (offensives Mittelfeld), legte auf seifigem Rasen nach 20 Minuten seine Zurückhaltung ab und kam zu Offensivaktionen, allerdings zu keinen echten Torchancen.

Nach dem Wechsel glich der WSV durch Gaetano Manno aus, der sich nach der Maßflanke von Enes Topal zum richtigen Zeitpunkt im Strafraum gelöst hatte und aus fünf Metern einköpfte (55.). Essen kam danach wieder stärker auf und ging durch Amar Cikic erneut in Führung (65.). Der WSV profitierte beim 2:2 von Abstimmungsschwierigkeiten der Essener Abwehr, als Pranjes nach einem Querpass dazwischen sprintete und locker einschob (71.). Am Sonntag reist der WSV-Tross ins einwöchige Trainingslager in die Türkei.
 

WSV: Wickl - Leikauf, Schmitz, Fedler, Heinson - Heinen (89. Bayrak), Grebe - Pranjes (74. Manstein) , Topal - Manno (83. Salau), Ellmann (64. Aydogmus)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer