wza_500x500_739782.jpg
Doppel-Torschütze Jerome Assauer ist der Heimsieg-Held des Tages.

Doppel-Torschütze Jerome Assauer ist der Heimsieg-Held des Tages.

Fischer

Doppel-Torschütze Jerome Assauer ist der Heimsieg-Held des Tages.

Wuppertal. Der WSV und seine Fans atmen auf: Am Freitag Abend gelang dem Regionalligisten mit einem 2:0 (2:0)-Sieg über den FSV Mainz 05 II der erste Heimerfolg der Saison. Nach einer insgesamt abwechslungsreichen Partie gewann der WSV verdient und profitierte dabei von der Mainzer Abschlussschwäche.

Schon nach acht Minuten brachte Jerome Assauer die Heimelf in Führung. Er profitierte dabei von einem Missverständnis zwischen dem Mainzer Riske und Schlussmann Kleinheider. Auch der zweite Treffer ging auf das Konto des Neuzugangs. Nach einem Freistoß war er freistehend mit dem Kopf zur Stelle.

Nach dem Wechsel gab es Chancen auf beiden Seiten. Fast wäre Neuzugang Michael Holt bei seinem ersten Einsatz für den WSV (er kam nach 74 Minuten) erfolgreich gewesen. Doch er verstolperte aussichtsreich. Ein sicherer Rückhalt war Torhüter Sascha Samulewicz, der einige tolle Paraden zeigte.

Am Dienstag tritt der WSV zum Nachholspiel bei Borussia Dortmund II an. Anstoß ist um 19.30 Uhr.

Gleich zwei Matchwinner gab es am Freitag Abend im Stadion am Zoo. Zum einen natürlich den zweifachen Torschütze Jerome Assauer (Foto), der sein Torkonto auf drei Treffer hochschraubte. Zum anderen Torhüter Sascha Samulewicz. Er bewahrte mit mehreren starken Paraden seine Mannschaft vor einem Gegentreffer. "Meine Leistung möchte ich gar nicht groß bewerten. Für uns war wichtig, dass wir mit einem Sieg in die englischen Wochen gestartet sind. Großes Kompliment an die Mannschaft. Es wurde ja auch mal Zeit, dass wir zu Null spielen", sagte Samulewicz.

Das kommende Spiel in Dortmund (Dienstag, 19.30 Uhr) ist ein besonderes für ihn, spielte er doch sieben Jahre beim BVB. "Vielleicht laufe ich wieder in Königsblau auf", sagte "Samu" in Anspielung auf sein blaues Trikot mit einem Schmunzeln. WSV-Trainer Michael Dämgen wirkte erleichtert über den ersten Saison-Heimsieg. "Das frühe Tor hat uns natürlich geholfen. Und mit dem 2:0 hatten wir dann die besseren Karten auf unserer Seite. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann leider versäumt, den Ball länger in den eigenen Reihen zu halten. Mit der Leistung von unserer Neuverpflichtung Michael Holt war ich zufrieden."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer