Beim 2:6 in Bochum kam die Jung-Elf in der ersten Halbzeit unter die Räder.

Auch Kevin Krafts 1:0 gab dem WSV keine Sicherheit.
Auch Kevin Krafts 1:0 gab dem WSV keine Sicherheit.

Auch Kevin Krafts 1:0 gab dem WSV keine Sicherheit.

Otto Krschak

Auch Kevin Krafts 1:0 gab dem WSV keine Sicherheit.

Wuppertal. Der Auftakt in die Rückrunde ist der U19 des Wuppertaler SV Borussia gründlich missglückt. Mit 2:6 (1:5) mussten sich die Wuppertaler am Sonntag beim VfL Bochum geschlagen geben. Wuppertals Konkurrent um den Klassenerhalt in der Bundesliga West, Rot-Weiß Essen, gewann dagegen beim 1.FCKöln nach einem 0:2-Rückstand noch mit 4:2. Sechs Punkte beträgt schon der Rückstand des WSV Borussia auf einen Nichtabstiegsplatz.

WSV-Trainer Jörg Jung hatte sich seine Premiere anders vorgestellt. Was seine Mannschaft in den ersten 45Minuten ablieferte, war nicht bundesligareif, wie er befand. Dabei hatte es optimal begonnen. Die Wuppertaler gingen nach einer einstudierten Standardsituation in Führung. Die Ecke von Dennis Lichtenwimmer verwandelte Kevin Kraft zum frühen 1:0 (4.).

Was danach folgte, machte Jung nachdenklich. "Unerklärlicherweise haben wir viele taktische Fehler gemacht und unser Zweikampfverhalten war mangelhaft. Die Bochumer waren uns immer einen Schritt voraus", schilderte der Coach. Innerhalb von 24 Minuten gab der WSV Borussia die Partie völlig aus der Hand. Die Bochumer trafen zwischen der 17. und 41. Spielminute fünfmal.

Nach dem Wechsel ging es nur noch um Schadensbegrenzung. Nach dem sechsten Bochumer Tor gelang Florian Grün nach einem Freistoß von Darius D’Angelo mit dem 2:6 nur noch eine Ergebniskorrektur (90.).

Den Gastgebern merkte man die körperliche und geistige Fitness an, wohl auch, weil sie in dieser Woche bessere Trainingsbedingungen hatten als die Wuppertaler. "Schnell abhaken und uns auf die nächste Woche konzentrieren, dann erwarten wir mit Arminia Bielefeld ein Team aus der unteren Tabellenhälfte, das wir schlagen müssen", sagte Jung. Er glaube weiter an den Klassenerhalt.

Wuppertaler SV Borussia: Sczesny, Fritsch (46. D’Angelo), Kraft, Eisleben, Kehrmann, Zenuni (46.Yahkem), Grün, Meissner, Breilmann, Lichtenwimmer (69.Skraparas), Daour (46.Stumpf). toto

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer